Bleiben Sie am Ball!

Immer wenn hier etwas Neues berichtet wird, sind Sie einer der ersten, der davon erfährt. Selbstverständlich ist dieser Service für Sie kostenlos und verpflichtet Sie auch sonst zu garnichts. Wenn Sie den Service einmal nicht mehr nutzen möchten, können Sie sich ganz einfach abmelden.

Ein kleines Dankeschön!

Ich hasse SPAM genauso wie Sie. Ihre E-Mail-Adresse wird von mir niemals wissentlich an Dritte weiter gegeben. Darauf können Sie sich verlassen!

Brille Fielmann, machen Sie es genau so!

Gestern lief er wieder. Einer dieser genialen Werbespots von Fielmann (Brille: Fielmann), von dem wir uns alle etwas abschauen können.

Warum ist dieser Werbespot so genial?


Ganz einfach, weil keine andere Werbeform so überzeugend wirkt, wie originale Kundenmeinungen. Diese dann auch noch in bewegte Bilder zu übersetzen, das hat schon was. Die Spots wirken absolut glaubwürdig und, was noch besser ist, können mit einem sehr kleinen Budget erstellt werden. Es handelt sich regelmäßig um Außenszenen bei guten Wetter- und LIchtverhältnissen. Ein teures Studio ist nicht notwendig. Eine kleine Handycam, eine gute Tonausstattung, viel mehr ist nicht erforderlich.

Es geht ja bei diesen Spots nicht darum, eine hollywoodreife Produktion abzuliefern. Vielmehr geht es um Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Der Kunde gewinnt den Eindruck “die geben nicht viel Geld für Werbung aus, sondern stecken das Geld lieber in die Qualität der angebotenen Brillen”.

Das ist ein Meisterstück an Werbung und der Begriff “Brille? Fielmann” ist schon eingegangen in den allgemeinen Sprachschatz der Deutschen. So ähnlich wie Tempo für Papiertaschentücher steht und Coca Cola für braune Brause, so steht Fielmann für preiswerte Brillen.

Was können wir daraus lernen?

Nun als erstes die hohe Effektivität von echten Kundenmeinungen bei der Neuwerbung von Kunden. Die “Darreichungsform” Video perfektioniert diese Effektivität noch.

Als zweites lernen wir daraus, dass es bei weitem nicht so kompliziert ist, von den eigenen zufriedenen Kunden ein Statement zu bekommen und dieses in Form eines Videos zu nutzen. Es geht nicht darum, einen Spielfilm zu drehen, oder jede Hautunreinheit der Darsteller optimal zu maskieren. Es geht um Authentizität. Es muss echt wirken, und da es echt ist, wirkt es auch so.

Das können Sie auch

Probieren Sie es doch einfach mal selbst aus. Stellen Sie sich eine kleine Videoausrüstung zusammen und besuchen Sie ein Dutzend Ihrer besten Kunden. Bringen Sie ein kleines Geschenk mit und bitten Sie um ein kurzes Statement, welches Sie dann aufnehmen. Stellen Sie die Kamera am besten auf ein Stativ und lassen Sie sie einfach laufen. Schneiden kommt später.

Eine sehr günstige Möglichkeit, den Ton perfekt aufzunehmen, bietet übrigens ein modernes digitales Diktiergerät, wie z.B. das Sony ICDTX50 4GB.

Zusätzlich brauchen Sie ein kleines Krawattenmikrofon, welches für wenig Geld überall zu bekommen ist. Am Diktiergerät stellen Sie die Aufnahmequalität auf die höchste Stufe. Das Gerät, kleiner als eine Zigarettenschachtel, stecken Sie dem “Darsteller” einfach in die Hemdtasche und lassen es laufen. Schnitt erfolgt ebenfalls später. Damit Ton und Bild hinterher perfekt übereinander gelegt werden können, brauchen Sie zu Anfang ein lautes Geräusch. Klatschen Sie einfach recht laut in die Hände. Wenn sie es ein wenig professioneller mögen, besorgen Sie sich eine Filmklappe.

Proben Sie das ganze vorher mit Freunden, Arbeitskollegen oder der eigenen Familie, wenn Sie nicht direkt ins kalte Wasser springen wollen. Ein wenig Übung schadet nicht und dann werden Sie auch wesentlich ruhiger und gelassener an Ihre Kunden herantreten können.

Abschließend noch folgendes:

Sie benötigen von den Personen, die Sie filmen, eine Einverständniserklärung. Setzen Sie daher einfach ein kurzes Schriftstück auf mit etwa folgendem Inhalt: “Ich, Peter Mustermann, bin damit einverstanden, dass Frau / Herr [IHR NAME] das heute erstellte Video für eigene Werbezwecke nutzen kann/darf”. Ein Muster für eine solche Erklärung und weitere Informationen finden Sie auf dem Videoportal der Uni Münster. Es würde auch eine mündliche Einverständniserklärung ausreichen, aber dann haben Sie im Fall des Falles keinen Beweis in den Händen. Besser daher schriftlich.

Und ganz zum Schluss noch dieses: Machen Sie bitte nicht den Fehler und glauben Sie, das es Ihren Kunden unangenehm sein könnte, von Ihnen auf diese Weise angesprochen zu werden, oder das diese grundsätzlich etwas dagegen hätten, eine Meinung über Sie zu äußern. Ganz im Gegenteil. Ich habe immer wieder festgestellt, dass die Leute teilweise ganz heiß darauf sind, ihre Meinung kundtun zu können. Nicht alle natürlich, aber die meisten. Kein Kunde wird Ihnen deswegen böse sein.

  • 7. Oktober 2013

Comments are closed