Bleiben Sie am Ball!

Immer wenn hier etwas Neues berichtet wird, sind Sie einer der ersten, der davon erfährt. Selbstverständlich ist dieser Service für Sie kostenlos und verpflichtet Sie auch sonst zu garnichts. Wenn Sie den Service einmal nicht mehr nutzen möchten, können Sie sich ganz einfach abmelden.

Ein kleines Dankeschön!

Ich hasse SPAM genauso wie Sie. Ihre E-Mail-Adresse wird von mir niemals wissentlich an Dritte weiter gegeben. Darauf können Sie sich verlassen!

Die vier goldenen Regeln der Keywordrecherche – Teil 3

Die erste goldene Regel für Keywords lautete Relevanz, die zweite Traffic. Die dritte Regel, oder das dritte Merkmal von Goldnugget-Keywords lautet schlicht und einfach „Wettbewerb„.

Diese Regel ist wahrscheinlich die wichtigste der 4 Regeln. Analysiert man gescheiterte Internetprojekte, dann stellt man häufig fest, dass am ehesten diese Regel gebrochen wurde.

Wie Sie wahrscheinlich schon wissen, besteht eine der besten Möglichkeiten, einen stetigen Trafficstrom auf Ihre Website zu ziehen, darin, ein Ranking auf der Seite 1 von Google für bestimmte Keyword-Phrasen zu erhalten.

Das große Problem ist, dass es für jedes Keyword nur 10 Plätze auf der ersten Seite von Google gibt, aber oftmals viele hundert, tausend oder sogar hundertausende Webseiten um diese 10 Positionen konkurrieren.

Der Löwe und die zwei Rucksacktouristen

Kennen Sie diese Geschichte? Sie verdeutlicht sehr schön den Begriff „Wettbewerb“ im Internetmarketing. Es geht darum, dass zwei Rucksacktouristen durch Afrikas Savannen reisten und eines Tages plötzlich auf einen hungrigen Löwen trafen.

Der Löwe umkreiste seine potentielle Beute langsam und immer näher k0mmend. Während dessen hatte der eine der beiden Männer sich hingesetzt, seinen Rucksack geöffnet, ein Paar Laufschuhe herausgeholt und diese anstelle seiner staubigen Stiefel angezogen.

Der andere Mann sah das natürlich und sagte erstaunt „bist Du total verrückt geworden, Du wirst niemals schneller als der Löwe laufen können“.

Der mit den Laufschuhen sah auf und erwiderte: „Ich brauche nicht schneller als der Löwe zu laufen, ich brauche nur ein wenig schneller zu sein als Du“.

Und die Moral von der Geschicht: übertragen auf das Ranking bei Google bedeutet das: Sie brauchen nicht sofort eine superoptimierte Website zu haben, Sie brauchen nur ein klein wenig besser zu sein, als die Nummer 11 und schon sind Sie auf Seite 1 bei Google.

2 wichtige Aspekte des Wettbewerbs

Es gibt zwei wichtige Aspekte des Wettbewerbs im Hinblick auf die Keywords, die Sie berücksichtigen sollten.

Der erste Aspekt ist die Höhe des Wettbewerbs, also die Anzahl der Mitbewerber. Je höher diese Zahl, desto mehr Mitbewerber konkurrieren mit Ihnen um die Seite 1 Platzierung.

Es gibt Keywords mit einem hohen Level an Mitbewerbern und es gibt natürlich Keywords mit einem nur geringen Level an Mitbewerbern.

Der zweite Aspekt besteht in der Stärke der Mitbewerber.

Es ist ein wenig wie beim Boxen. Dort hat man unterschiedliche Gewichtsklassen geschaffen, weil man ein Leichtgewicht nicht gegen einen Schwergewichtsboxer antreten lassen will. Der Ausgang des Kampfes wäre wohl von vornherein klar.

Wenn Sie also eine kleine Firma sind und feststellen, dass Ihr Wettbewerb hauptsächlich aus großen Unternehmen, vielleicht sogar Konzerngesellschaften besteht, dann sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken, ob es sich überhaupt lohnen kann, „in den Ring zu steigen“, oder ob es nicht besser wäre, einen anderen Boxring zu suchen, in welchem vielleicht ein Gegner wartet, der Ihnen ebenbürtig ist.

Stärke des Wettbewerbs

Für das erste Keyword werden die Top-Ten-Plätze in Google dominiert durch professionelle, hoch optimierte
Webseiten, die schon seit über 10 Jahren im Markt sind, hunderte Seiten von hoher Qualität und Tausende von Backlinks haben.

Für die zweite Keywordphrase finden sich in den Top-Ten-Plätzen in Google einfache Webseiten, die nicht optimiert wurden, relativ neu sind und nur ein oder zwei Backlinks haben.

Klar sollte man das Keyword, welches weniger wettbewerbsfähig ist, ins Auge fassen, weil eine viel bessere Chance besteht, einen vorderen Eintrag in Google zu erhalten, welcher dann zu einem stetigen Strom an Besuchern und hoffentlich auch einem stetigen Strom des Umsatzes führen wird.

Der häufigste Grund, warum Menschen online scheitern  ist, dass sie sich nie die Zeit nehmen, den Grad und die Stärke der Konkurrenz im Zusammenhang mit den Schlüsselwörtern, die sie verwenden wollen, zu analysieren.

Stattdessen steigen Sie blind in einen Nischenmarkt ein und starten mit der Erstellung von Inhalten. Dann hoffen sie, dass Google sie irgendwie finden und ihnen ein Titelseiten Ranking zuweisen wird. Leider passiert das nur sehr selten.

Der wirklich traurige Teil dieser Wahrheit ist, dass viele Menschen sehr hart daran arbeiten, eine große Website zu erstellen, aber nur wenig oder gar keinen Traffic erzeugen, weil sie eine sehr wettbewerbsintensive Nische betreten haben und die Konkurrenz einfach zu stark ist.

Teil 4 dieser Artikelserie erscheint in einer Woche.

  • 19. Juni 2013