Bildnachweis: © jarmoluk - Pixabay

Erfolgsfaktor Einkauf und Lieferanten

Das Problem

Wenn Sie ein eige­nes Busi­ness betrei­ben, egal ob off­line oder online, dann sind Sie wie nahe­zu alle Fir­men auf zuver­läs­si­ge und seriö­se Lie­fe­ran­ten ange­wie­sen. Denn die­se lie­fern Ihnen die für Ihr Busi­ness not­wen­di­gen Roh- und Zusatz­stof­fe, Büro- und Ver­brauchs­ma­te­ria­len, Betriebs­ein­rich­tun­gen, PC’s und EDV-Zube­hör­ar­ti­kel. Hin­zu kom­men zahl­rei­che Dienst­leis­tun­gen, wie z.B. das Rei­ni­gen der Betriebs­räu­me, die Erstel­lung einer Fir­men­prä­senz im Inter­net, die Erle­di­gung aller steu­er­lich rele­van­ten Din­ge und vie­les mehr.

Jeder Betrieb ist daher mehr oder weni­ger von sei­nen Lie­fe­ran­ten, Zulie­fe­rern und Dienst­leis­tern abhän­gig. Ein posi­ti­ves Betriebs­er­geb­nis kann nur dann ein­tre­ten, wenn die gelie­fer­ten Waren und Dienst­leis­tun­gen eine ein­wand­freie Qua­li­tät auf­wei­sen. Die gesam­ten Betriebs­ab­läu­fe set­zen auf Sei­ten der Lie­fe­ran­ten ein hohes Maß an Zuver­läs­sig­keit, Pro­fes­sio­na­li­tät und Serio­si­tät voraus.

Das Aus­blei­ben der Lie­fe­rung betrieb­lich not­wen­di­ger Pro­duk­ti­ons­mit­tel kann unter Umstän­den ver­hee­ren­de Fol­gen haben. Den­ken Sie nur ein­mal an einen gro­ßen Auto­mo­bil­her­stel­ler, der z.B. die Zulie­fe­rung von Beleuch­tungs­ein­hei­ten (Schein­wer­fer) sekun­den­ge­nau in sei­ne Pro­duk­ti­on inte­griert hat („just-in-time“) und die­se wer­den plötz­lich nicht gelie­fert. Im schlimms­ten Fall muss die gesam­te Auto­mo­bil­pro­duk­ti­on still­ge­legt wer­den. Das führt dann dazu, dass ein Auto­haus zuge­sag­te Aus­lie­fe­run­gen nicht ein­hal­ten kann. Der Kun­de stor­niert dann even­tu­ell sei­nen Kauf­ver­trag und geht zu einem Mitbewerber.

Aber auch in klei­ne­rem Maß­stab wird deut­lich, wel­che Fol­gen die Aus­wahl eines „schlech­ten“ Lie­fe­ran­ten haben kann. Ein IT-Dienst­leis­ter, der bei einem grö­ße­ren Kun­den die Fest­plat­ten bei sämt­li­chen Arbeits­platz­rech­nern aus­tau­schen soll, und die bestell­ten Fest­plat­ten nicht recht­zei­tig erhält, hat ein ech­tes Problem.

Die Pro­ble­ma­tik dürf­te also hin­rei­chend erläu­tert sein. Doch wie fin­det man nun gute und zuver­läs­si­ge Lie­fe­ran­ten, die einen nicht „im Regen ste­hen lassen“?

Die Lösung

In ers­ter Linie erfolgt eine Suche nach einem Lie­fe­ran­ten heut­zu­ta­ge über das Inter­net. Doch schnell zei­gen sich die Gren­zen von Goog­le und ande­ren Such­ma­schi­nen auf, weil die­se ihre Such­ergeb­nis­se in ers­ter Linie auf den End­ver­brau­cher aus­rich­ten, weni­ger jedoch auf den Busi­ness-to-Busi­ness-Kun­den. Das liegt dar­an, dass die Such­ma­schi­nen die inde­xier­ten Web­sei­ten in hohem Maße nach dem Kri­te­ri­um der Popu­la­ri­tät sor­tie­ren. Was häu­fig gesucht wird, wird dem­zu­fol­ge auch öfters und „wei­ter oben“ angezeigt.

Da die Zahl der pri­va­ten Ver­brau­cher wesent­lich grö­ßer ist als die Zahl gewerb­li­cher Ein­käu­fer, wer­den die Such­tref­fer für den End­kun­den in der Regel auf den vor­de­ren Plät­zen der Such­ergeb­nis­sei­ten ange­zeigt, wäh­rend die Ange­bo­te für den gewerb­li­chen Ein­käu­fer viel wei­ter hin­ten landen.

Abhil­fe schaf­fen da gewerb­li­che Busi­ness-Such­ma­schi­nen oder Fir­men­da­ten­ban­ken, die den Ein­käu­fer wesent­lich bes­ser bei der Recher­che nach neu­en Lie­fe­ran­ten unterstützen.

Eine Recher­che bei Goog­le nach den Stich­wör­tern „Such­ma­schi­ne für Lie­fe­ran­ten“, „Suche nache Lie­fe­ran­ten“, etc. ergibt eine enor­me Tref­fer­zahl. Allen vor­an erscheint fast immer die Sei­te „wlw.de“. Dahin­ter steckt die Fir­ma Wer lie­fert was? GmbH aus Ham­burg, die wohl nahe­zu jeder Gewer­be­trei­ben­de kennt.

Doch auch klei­ne­re Anbie­ter haben in die­sem Markt Fuß gefasst. Einen davon will ich Ihnen heu­te vor­stel­len. Es han­delt sich um die Web­site Lieferanten.de, ein Able­ger der Fir­ma Web Trend Media unter der Lei­tung von Mario Gün­ther. Die­ser hat nach eige­ner Aus­sa­ge mit Lieferanten.de ein neu­es Kon­zept an den Start gebracht, das den Kom­fort und die Ergeb­nis­viel­falt von Goog­le mit der gewerb­li­chen Aus­rich­tung pro­fes­sio­nel­ler Fir­men­da­ten­ban­ken im Inter­net ver­bin­den soll.

Zitat aus der Pres­se­mit­tei­lung von Lieferanten.de:

Lieferanten.de ist eine redak­tio­nell geführ­te Such­ma­schi­ne im deutsch­spra­chi­gen Inter­net, die sich dar­auf spe­zia­li­siert hat, gewerb­li­che Ein­käu­fer und Lie­fe­ran­ten zusam­men­zu­brin­gen. Über eine ein­fa­che, intel­li­gen­te und feh­ler­to­le­ran­te Such­funk­ti­on erhal­ten Unter­neh­men, Wie­der­ver­käu­fer und gewerb­li­che Betrie­be Zugriff auf unzäh­li­ge Pro­duk­te, Anbie­ter, Mar­ken und Dienst­leis­tun­gen, ohne sich hier­bei zuerst durch kom­ple­xe Kate­go­ri­en oder Rubri­ken kli­cken zu müs­sen. Zahl­rei­che Infor­ma­tio­nen, dar­un­ter auch Pro­dukt­bil­der, Vide­os und kom­plet­te Pro­dukt­ka­ta­lo­ge erleich­tern die Ent­schei­dung für die geeig­ne­ten Part­ner. Eine inte­grier­te Kon­takt­funk­ti­on ermög­licht direk­te Pro­dukt- und Preis­an­fra­ge bei einem oder meh­re­ren Lie­fe­ran­ten, ohne die Platt­form hier­zu ver­las­sen zu müs­sen. Her­stel­lern, Groß­händ­lern und Dienst­leis­tern steht mit Lieferanten.de eine Such­ma­schi­ne zur Ver­fü­gung, in der sie inter­es­sier­te Ein­käu­fer und Wie­der­ver­käu­fer unmit­tel­bar auf ihre Pro­duk­te und Leis­tun­gen auf­merk­sam machen und von ihrer Leis­tungs­fä­hig­keit über­zeu­gen können.

Dabei rich­tet sich Lieferanten.de wie im Prin­zip alle Busi­ness-Such­ma­schi­nen sowohl an Ein­käu­fer, als auch an Lieferanten.

Gewerb­li­che Ein­käu­fer erhal­ten nach einer kos­ten­pflich­ti­gen Regis­trie­rung in sekun­den­schnel­le Zugriff auf ins­ge­samt mehr als 7000 Her­stel­ler, Groß­händ­ler, Impor­teu­re, und Dienst­leis­tun­ger, die rund 2 Mio. Produkte/Dienstleistungen auf die­ser Platt­form anbie­ten. Monat­lich kom­men bis zu 300 neue Lie­fe­ran­ten hinzu.

Die Kon­di­tio­nen für den gewerb­li­chen Ein­käu­fer sind mei­nes Erach­tens durch­aus als fair zu bezeich­nen. So kos­tet eine 12-mona­ti­ge Nut­zung der Platt­form ledig­lich 69 Euro. Es erfolgt kei­ne auto­ma­ti­sche Ver­län­ge­rung der Buchung nach Ablauf. Wer einen kür­ze­ren Zeit­raum vor­zieht, der bucht das Halb­jah­res-Paket für 49 Euro, oder das Monats-Paket für 29 Euro.

Lieferanten.de aus der Sicht eines Einkäufers

Was unter­schei­det Lieferanten.de von ähn­li­chen Ange­bo­ten, war­um soll­te man als Ein­käu­fer einen Zugang buchen?

Als ers­tes fällt ange­nehm auf, dass die Ent­wick­ler die­ser Platt­form sehr viel Wert auf eine ein­fa­che und intui­ti­ve Bedie­nung gelegt haben. Die grund­sätz­li­che Suche wird unter­stützt durch einen feh­ler­to­le­ran­ten Such­al­go­rith­mus, der sowohl Schreib­feh­ler und abwei­chen­de Schreib­wei­sen ver­zeiht, als auch die Ver­wen­dung von Sin­gu­lar und Plu­ral kor­rekt interpretiert.

Abb. 1 - Suchalgorithmus

In die­ser bei­spiel­haf­ten Suche wur­de nach „Com­pu­ter“ gesucht. In sekun­den­schnel­le, noch bevor man das Wort zu Ende getippt hat, lie­fert die Such­ma­schi­ne die­ses Ergebnis.

Jeder Ein­trag, bis auf die Über­schrif­ten, ist als Link aus­ge­legt. Ein Klick z.B. auf „Com­pu­ter­sys­te­me“ lie­fert fol­gen­des Ergebnis:

Abb. 2 - Suchergebnisliste

Beson­ders inter­es­sant ist die Funk­ti­on in der rech­ten Side­bar-Box. Hier hat man die Mög­lich­keit, alle selek­tier­ten TOP-Lie­fe­ran­ten in einem Rutsch zu kon­tak­tie­ren. Die nicht TOP-gelis­te­ten Lie­fe­ran­ten, die sich kos­ten­los in die Daten­bank ein­tra­gen kön­nen, blei­ben dabei aller­dings außen vor. Ein Unter­schei­dungs­merk­mal, dass zu einem TOP-Ein­trag moti­vie­ren soll, aber letzt­end­lich auf dem Rücken der suchen­den Ein­käu­fer aus­ge­tra­gen wird. Hier besteht sei­tens Lieferanten.de sicher­lich noch Verbesserungsbedarf.

Selbst­ver­ständ­lich kann jeder Ein­trag in der Tref­fer­lis­te sepa­rat ange­klickt und auf­ge­ru­fen wer­den, was zu fol­gen­de­ner, bei­spiel­haf­ter Detail­an­sicht führt.

Abb. 3 - Detailergebnisseite

Eine, wie ich fin­de, sehr über­sicht­li­che Dar­stel­lung, die kaum Wün­sche offen lässt. Ein wün­schens­wer­tes Fea­ture für die Zukunft wäre even­tu­ell eine Funk­ti­on „Lie­fe­rant mer­ken“, oder „Lie­fe­rant zu Favo­ri­ten hin­zu­fü­gen“, so daß der Anwen­der eine Detail­sei­te dau­er­haft abspei­chern kann und die­se nicht am eige­nen PC aus­dru­cken muss.

Ein Klick auf den But­ton „Pro­dukt- & Preis­an­fra­ge stel­len“ lie­fert ein sehr über­sicht­lich dar­ge­stell­tes For­mu­lar. Unver­ständ­lich bleibt nur, war­um die For­mu­lar­fel­der auf der lin­ken Sei­te nicht bereits vor­be­legt sind, denn die­se Daten sind ja durch die Regis­trie­rung bereits bekannt.

Nach­trag: Die Vor­be­le­gung der For­mu­lar­fel­der mit Daten funk­tio­niert ent­ge­gen mei­ner vor­he­ri­gen Dar­stel­lung. Aller­dings nur, wenn man auch als “Ein­käu­fer” ein­ge­loggt ist. Bei mei­nem Test war ich als “Lie­fe­rant” eingeloggt.

Abb. 4 - Kontaktformular für Lieferantenanfrage

Soweit zu den grund­le­gen­den Funk­tio­na­li­tä­ten für Ein­käu­fer. Auf die Dar­stel­lung der­sel­bi­gen für Lie­fe­ran­ten wird in die­sem Arti­kel bewusst verzichtet.

Ein High­light von Lieferanten.de ist die Tat­sa­che, dass sämt­li­che Lie­fe­ran­ten-Ein­trä­ge redak­tio­nell betreut und qua­li­ta­tiv über­prüft wer­den, bevor ein Ein­trag frei­ge­schal­tet wird. Eine sehr gute Maß­nah­me, die zumin­dest einen Teil dazu bei­trägt, die Qua­li­tät der Such­ergeb­nis­se auf Lieferanten.de hoch­zu­hal­ten und SPAM-Ein­trä­gen erst gar kei­ne Grund­la­ge zu bieten.

Lieferanten.de aus der Sicht eines Lieferanten

Natür­lich funk­tio­niert eine sol­che Such­ma­schi­ne nur, wenn sich auch vie­le Lie­fe­ran­ten dort ein­tra­gen und Ihre Ange­bo­te prä­sen­tie­ren. Wie die meis­ten ande­ren Busi­ness-Daten­ban­ken auch, bie­tet Lieferanten.de grund­sätz­lich den Vor­teil, von gewerb­li­chen Ein­käu­fern gefun­den zu wer­den. Dadurch kön­nen Neu­kun­den­kon­tak­te und zusätz­li­che Umsät­ze entstehen.

Lieferanten.de weist zum Zeit­punkt des Schrei­bens die­ses Arti­kels ein Ale­xa-Ran­king von ca. 126.000 auf, was schon ein recht guter Wert ist, aber nur einen ers­ten Anhalts­punkt dar­stel­len kann.

Die Regis­trie­rung als Lie­fe­rant ist unpro­ble­ma­tisch und schnell voll­zo­gen und kann zunächst auch erst ein­mal kos­ten­los erfol­gen. Ernst­haf­te Anwen­der wer­den aber auf Dau­er kaum an einem kos­ten­pflich­ti­gen Account vor­bei­kom­men, denn die­ser bie­tet zu einem Preis von 49 Euro net­to pro Monat doch erheb­lich mehr Funk­tio­nen und Eigen­schaf­ten als das kos­ten­lo­se Pen­dant. Ein ver­gleich­ba­rer Ein­trag bei dem Bran­chen­pri­mus WLW kos­tet ab (!!) 98€ im Monat, jedoch mit mind. 12-mona­ti­ger Laufzeit.

Fair fin­de ich die Mög­lich­keit, den TOP-Tarif 60 Tage kos­ten­los zu tes­ten. Fair fin­de ich auch, dass man sich nicht län­ger­fris­tig bin­den muss, son­dern einen kos­ten­pflich­ti­gen Ver­trag jeder­zeit wie­der been­den kann.

Die Unter­schie­de zwi­schen „kos­ten­los“ und „TOP“ kön­nen Sie der fol­gen­den Gra­fik entnehmen:

Abb. 5 - Tarifvergleich

Fazit

Ins­ge­samt gese­hen hin­ter­lässt Lieferanten.de einen durch­aus posi­ti­ven Ein­druck, sowohl für Ein­käu­fer als auch für Lie­fe­ran­ten. Eini­ge weni­ge Funk­tio­na­li­tä­ten ver­misst man noch, aber da das Por­tal erst rund 2 Jah­re am Markt ist, besteht hin­sicht­lich der Wei­ter­ent­wick­lung sicher­lich noch eine Men­ge Luft nach oben.

Ob Lieferanten.de sich dau­er­haft in die­sem Markt eta­blie­ren kann, ent­schei­den letz­ten Endes die Benut­zer, die als Ein­käu­fer dort tätig werden.

Zitat aus dem fir­men­ei­ge­nen Blog: „Heu­te zählt das Por­tal bereits mehr als 6.000 ein­ge­tra­ge­ne Lie­fe­ran­ten, die rund 1,4 Mil­lio­nen unter­schied­li­che Pro­duk­te von über 4.000 ver­schie­de­nen Her­stel­lern reprä­sen­tie­ren. Das gro­ße und viel­fäl­ti­ge Ange­bot blieb nicht ohne Reso­nanz: In den ver­gan­ge­nen zwölf Mona­ten haben ins­ge­samt 268.000 unse­rer Besu­cher direkt auf die Web­site der ein­ge­tra­ge­nen Lie­fe­ran­ten geklickt. Im sel­ben Zeit­raum wur­den mehr als 4.500 posi­ti­ve Emp­feh­lun­gen per E-Mail, Twit­ter, Face­book oder Goog­le+ gepos­tet.

Ich wer­de mit mei­ner Inter­net­agen­tur WebServiceKöln.de den ange­bo­te­nen 60-Tage-Test des TOP-Tari­fes ein­mal tes­ten und die Ergeb­nis­se zu gege­be­ner Zeit hier posten.

Bis­her habe ich hin­sicht­lich sol­cher Ein­trä­ge in diver­se Fir­men­da­ten­ban­ken eigent­lich nur rela­tiv dürf­ti­ge Ergeb­nis­se erzielt. Da plät­schern monat­lich ein paar Dut­zend Besu­cher auf die eige­ne Web­site, ein kon­kre­ter Auf­trag ist dadurch aber mei­nes Wis­sens noch nie entstanden.

Mal schaun, ob es mit Líeferanten.de anders wird.

It’s only fair to share…Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someonePrint this page
Erfolgreich im und mit dem Internet