Bleiben Sie am Ball!

Immer wenn hier etwas Neues berichtet wird, sind Sie einer der ersten, der davon erfährt. Selbstverständlich ist dieser Service für Sie kostenlos und verpflichtet Sie auch sonst zu garnichts. Wenn Sie den Service einmal nicht mehr nutzen möchten, können Sie sich ganz einfach abmelden.

Pfeile Gif

Ein kleines Dankeschön!

Ich hasse SPAM genauso wie Sie. Ihre E-Mail-Adresse wird von mir niemals wissentlich an Dritte weiter gegeben. Darauf können Sie sich verlassen!

Bildnachweis: © jarmoluk - Pixabay

Erfolgsfaktor Einkauf und Lieferanten

Das Problem

Wenn Sie ein eige­nes Busi­ness betrei­ben, egal ob off­line oder online, dann sind Sie wie nahe­zu alle Fir­men auf zuver­läs­si­ge und seriö­se Lie­fe­ran­ten ange­wie­sen. Denn die­se lie­fern Ihnen die für Ihr Busi­ness not­wen­di­gen Roh- und Zusatz­stof­fe, Büro- und Ver­brauchs­ma­te­ria­len, Betriebs­ein­rich­tun­gen, PC’s und EDV-Zube­hör­ar­ti­kel. Hin­zu kom­men zahl­rei­che Dienst­leis­tun­gen, wie z.B. das Rei­ni­gen der Betriebs­räu­me, die Erstel­lung einer Fir­men­prä­senz im Inter­net, die Erle­di­gung aller steu­er­lich rele­van­ten Din­ge und vie­les mehr.

Jeder Betrieb ist daher mehr oder weni­ger von sei­nen Lie­fe­ran­ten, Zulie­fe­rern und Dienst­leis­tern abhän­gig. Ein posi­ti­ves Betriebs­er­geb­nis kann nur dann ein­tre­ten, wenn die gelie­fer­ten Waren und Dienst­leis­tun­gen eine ein­wand­freie Qua­li­tät auf­wei­sen. Die gesam­ten Betriebs­ab­läu­fe set­zen auf Sei­ten der Lie­fe­ran­ten ein hohes Maß an Zuver­läs­sig­keit, Pro­fes­sio­na­li­tät und Serio­si­tät vor­aus.

Das Aus­blei­ben der Lie­fe­rung betrieb­lich not­wen­di­ger Pro­duk­ti­ons­mit­tel kann unter Umstän­den ver­hee­ren­de Fol­gen haben. Den­ken Sie nur ein­mal an einen gro­ßen Auto­mo­bil­her­stel­ler, der z.B. die Zulie­fe­rung von Beleuch­tungs­ein­hei­ten (Schein­wer­fer) sekun­den­ge­nau in sei­ne Pro­duk­ti­on inte­griert hat („just-in-time“) und die­se wer­den plötz­lich nicht gelie­fert. Im schlimms­ten Fall muss die gesam­te Auto­mo­bil­pro­duk­ti­on still­ge­legt wer­den. Das führt dann dazu, dass ein Auto­haus zuge­sag­te Aus­lie­fe­run­gen nicht ein­hal­ten kann. Der Kun­de stor­niert dann even­tu­ell sei­nen Kauf­ver­trag und geht zu einem Mit­be­wer­ber.

Aber auch in klei­ne­rem Maß­stab wird deut­lich, wel­che Fol­gen die Aus­wahl eines „schlech­ten“ Lie­fe­ran­ten haben kann. Ein IT-Dienst­leis­ter, der bei einem grö­ße­ren Kun­den die Fest­plat­ten bei sämt­li­chen Arbeits­platz­rech­nern aus­tau­schen soll, und die bestell­ten Fest­plat­ten nicht recht­zei­tig erhält, hat ein ech­tes Pro­blem.

Die Pro­ble­ma­tik dürf­te also hin­rei­chend erläu­tert sein. Doch wie fin­det man nun gute und zuver­läs­si­ge Lie­fe­ran­ten, die einen nicht „im Regen ste­hen las­sen“?

Die Lösung

In ers­ter Linie erfolgt eine Suche nach einem Lie­fe­ran­ten heut­zu­ta­ge über das Inter­net. Doch schnell zei­gen sich die Gren­zen von Goog­le und ande­ren Such­ma­schi­nen auf, weil die­se ihre Such­ergeb­nis­se in ers­ter Linie auf den End­ver­brau­cher aus­rich­ten, weni­ger jedoch auf den Busi­ness-to-Busi­ness-Kun­den. Das liegt dar­an, dass die Such­ma­schi­nen die inde­xier­ten Web­sei­ten in hohem Maße nach dem Kri­te­ri­um der Popu­la­ri­tät sor­tie­ren. Was häu­fig gesucht wird, wird dem­zu­fol­ge auch öfters und „wei­ter oben“ ange­zeigt.

Da die Zahl der pri­va­ten Ver­brau­cher wesent­lich grö­ßer ist als die Zahl gewerb­li­cher Ein­käu­fer, wer­den die Such­tref­fer für den End­kun­den in der Regel auf den vor­de­ren Plät­zen der Such­ergeb­nis­sei­ten ange­zeigt, wäh­rend die Ange­bo­te für den gewerb­li­chen Ein­käu­fer viel wei­ter hin­ten lan­den.

Abhil­fe schaf­fen da gewerb­li­che Busi­ness-Such­ma­schi­nen oder Fir­men­da­ten­ban­ken, die den Ein­käu­fer wesent­lich bes­ser bei der Recher­che nach neu­en Lie­fe­ran­ten unter­stüt­zen.

Eine Recher­che bei Goog­le nach den Stich­wör­tern „Such­ma­schi­ne für Lie­fe­ran­ten“, „Suche nache Lie­fe­ran­ten“, etc. ergibt eine enor­me Tref­fer­zahl. Allen vor­an erscheint fast immer die Sei­te „wlw.de“. Dahin­ter steckt die Fir­ma Wer lie­fert was? GmbH aus Ham­burg, die wohl nahe­zu jeder Gewer­be­trei­ben­de kennt.

Doch auch klei­ne­re Anbie­ter haben in die­sem Markt Fuß gefasst. Einen davon will ich Ihnen heu­te vor­stel­len. Es han­delt sich um die Web­site Lieferanten.de, ein Able­ger der Fir­ma Web Trend Media unter der Lei­tung von Mario Gün­ther. Die­ser hat nach eige­ner Aus­sa­ge mit Lieferanten.de ein neu­es Kon­zept an den Start gebracht, das den Kom­fort und die Ergeb­nis­viel­falt von Goog­le mit der gewerb­li­chen Aus­rich­tung pro­fes­sio­nel­ler Fir­men­da­ten­ban­ken im Inter­net ver­bin­den soll.

Zitat aus der Pres­se­mit­tei­lung von Lieferanten.de:

Lieferanten.de ist eine redak­tio­nell geführ­te Such­ma­schi­ne im deutsch­spra­chi­gen Inter­net, die sich dar­auf spe­zia­li­siert hat, gewerb­li­che Ein­käu­fer und Lie­fe­ran­ten zusam­men­zu­brin­gen. Über eine ein­fa­che, intel­li­gen­te und feh­ler­to­le­ran­te Such­funk­ti­on erhal­ten Unter­neh­men, Wie­der­ver­käu­fer und gewerb­li­che Betrie­be Zugriff auf unzäh­li­ge Pro­duk­te, Anbie­ter, Mar­ken und Dienst­leis­tun­gen, ohne sich hier­bei zuerst durch kom­ple­xe Kate­go­ri­en oder Rubri­ken kli­cken zu müs­sen. Zahl­rei­che Infor­ma­tio­nen, dar­un­ter auch Pro­dukt­bil­der, Vide­os und kom­plet­te Pro­dukt­ka­ta­lo­ge erleich­tern die Ent­schei­dung für die geeig­ne­ten Part­ner. Eine inte­grier­te Kon­takt­funk­ti­on ermög­licht direk­te Pro­dukt- und Preis­an­fra­ge bei einem oder meh­re­ren Lie­fe­ran­ten, ohne die Platt­form hier­zu ver­las­sen zu müs­sen. Her­stel­lern, Groß­händ­lern und Dienst­leis­tern steht mit Lieferanten.de eine Such­ma­schi­ne zur Ver­fü­gung, in der sie inter­es­sier­te Ein­käu­fer und Wie­der­ver­käu­fer unmit­tel­bar auf ihre Pro­duk­te und Leis­tun­gen auf­merk­sam machen und von ihrer Leis­tungs­fä­hig­keit über­zeu­gen kön­nen.

Dabei rich­tet sich Lieferanten.de wie im Prin­zip alle Busi­ness-Such­ma­schi­nen sowohl an Ein­käu­fer, als auch an Lie­fe­ran­ten.

Gewerb­li­che Ein­käu­fer erhal­ten nach einer kos­ten­pflich­ti­gen Regis­trie­rung in sekun­den­schnel­le Zugriff auf ins­ge­samt mehr als 7000 Her­stel­ler, Groß­händ­ler, Impor­teu­re, und Dienst­leis­tun­ger, die rund 2 Mio. Produkte/Dienstleistungen auf die­ser Platt­form anbie­ten. Monat­lich kom­men bis zu 300 neue Lie­fe­ran­ten hin­zu.

Die Kon­di­tio­nen für den gewerb­li­chen Ein­käu­fer sind mei­nes Erach­tens durch­aus als fair zu bezeich­nen. So kos­tet eine 12-mona­ti­ge Nut­zung der Platt­form ledig­lich 69 Euro. Es erfolgt kei­ne auto­ma­ti­sche Ver­län­ge­rung der Buchung nach Ablauf. Wer einen kür­ze­ren Zeit­raum vor­zieht, der bucht das Halb­jah­res-Paket für 49 Euro, oder das Monats-Paket für 29 Euro.

Lieferanten.de aus der Sicht eines Einkäufers

Was unter­schei­det Lieferanten.de von ähn­li­chen Ange­bo­ten, war­um soll­te man als Ein­käu­fer einen Zugang buchen?

Als ers­tes fällt ange­nehm auf, dass die Ent­wick­ler die­ser Platt­form sehr viel Wert auf eine ein­fa­che und intui­ti­ve Bedie­nung gelegt haben. Die grund­sätz­li­che Suche wird unter­stützt durch einen feh­ler­to­le­ran­ten Such­al­go­rith­mus, der sowohl Schreib­feh­ler und abwei­chen­de Schreib­wei­sen ver­zeiht, als auch die Ver­wen­dung von Sin­gu­lar und Plu­ral kor­rekt inter­pre­tiert.

Abb. 1 - Suchalgorithmus

In die­ser bei­spiel­haf­ten Suche wur­de nach „Com­pu­ter“ gesucht. In sekun­den­schnel­le, noch bevor man das Wort zu Ende getippt hat, lie­fert die Such­ma­schi­ne die­ses Ergeb­nis.

Jeder Ein­trag, bis auf die Über­schrif­ten, ist als Link aus­ge­legt. Ein Klick z.B. auf „Com­pu­ter­sys­te­me“ lie­fert fol­gen­des Ergeb­nis:

Abb. 2 - Suchergebnisliste

Beson­ders inter­es­sant ist die Funk­ti­on in der rech­ten Side­bar-Box. Hier hat man die Mög­lich­keit, alle selek­tier­ten TOP-Lie­fe­ran­ten in einem Rutsch zu kon­tak­tie­ren. Die nicht TOP-gelis­te­ten Lie­fe­ran­ten, die sich kos­ten­los in die Daten­bank ein­tra­gen kön­nen, blei­ben dabei aller­dings außen vor. Ein Unter­schei­dungs­merk­mal, dass zu einem TOP-Ein­trag moti­vie­ren soll, aber letzt­end­lich auf dem Rücken der suchen­den Ein­käu­fer aus­ge­tra­gen wird. Hier besteht sei­tens Lieferanten.de sicher­lich noch Ver­bes­se­rungs­be­darf.

Selbst­ver­ständ­lich kann jeder Ein­trag in der Tref­fer­lis­te sepa­rat ange­klickt und auf­ge­ru­fen wer­den, was zu fol­gen­de­ner, bei­spiel­haf­ter Detail­an­sicht führt.

Abb. 3 - Detailergebnisseite

Eine, wie ich fin­de, sehr über­sicht­li­che Dar­stel­lung, die kaum Wün­sche offen lässt. Ein wün­schens­wer­tes Fea­ture für die Zukunft wäre even­tu­ell eine Funk­ti­on „Lie­fe­rant mer­ken“, oder „Lie­fe­rant zu Favo­ri­ten hin­zu­fü­gen“, so daß der Anwen­der eine Detail­sei­te dau­er­haft abspei­chern kann und die­se nicht am eige­nen PC aus­dru­cken muss.

Ein Klick auf den But­ton „Pro­dukt- & Preis­an­fra­ge stel­len“ lie­fert ein sehr über­sicht­lich dar­ge­stell­tes For­mu­lar. Unver­ständ­lich bleibt nur, war­um die For­mu­lar­fel­der auf der lin­ken Sei­te nicht bereits vor­be­legt sind, denn die­se Daten sind ja durch die Regis­trie­rung bereits bekannt.

Nach­trag: Die Vor­be­le­gung der For­mu­lar­fel­der mit Daten funk­tio­niert ent­ge­gen mei­ner vor­he­ri­gen Dar­stel­lung. Aller­dings nur, wenn man auch als “Ein­käu­fer” ein­ge­loggt ist. Bei mei­nem Test war ich als “Lie­fe­rant” ein­ge­loggt.

Abb. 4 - Kontaktformular für Lieferantenanfrage

Soweit zu den grund­le­gen­den Funk­tio­na­li­tä­ten für Ein­käu­fer. Auf die Dar­stel­lung der­sel­bi­gen für Lie­fe­ran­ten wird in die­sem Arti­kel bewusst ver­zich­tet.

Ein High­light von Lieferanten.de ist die Tat­sa­che, dass sämt­li­che Lie­fe­ran­ten-Ein­trä­ge redak­tio­nell betreut und qua­li­ta­tiv über­prüft wer­den, bevor ein Ein­trag frei­ge­schal­tet wird. Eine sehr gute Maß­nah­me, die zumin­dest einen Teil dazu bei­trägt, die Qua­li­tät der Such­ergeb­nis­se auf Lieferanten.de hoch­zu­hal­ten und SPAM-Ein­trä­gen erst gar kei­ne Grund­la­ge zu bie­ten.

Lieferanten.de aus der Sicht eines Lieferanten

Natür­lich funk­tio­niert eine sol­che Such­ma­schi­ne nur, wenn sich auch vie­le Lie­fe­ran­ten dort ein­tra­gen und Ihre Ange­bo­te prä­sen­tie­ren. Wie die meis­ten ande­ren Busi­ness-Daten­ban­ken auch, bie­tet Lieferanten.de grund­sätz­lich den Vor­teil, von gewerb­li­chen Ein­käu­fern gefun­den zu wer­den. Dadurch kön­nen Neu­kun­den­kon­tak­te und zusätz­li­che Umsät­ze ent­ste­hen.

Lieferanten.de weist zum Zeit­punkt des Schrei­bens die­ses Arti­kels ein Ale­xa-Ran­king von ca. 126.000 auf, was schon ein recht guter Wert ist, aber nur einen ers­ten Anhalts­punkt dar­stel­len kann.

Die Regis­trie­rung als Lie­fe­rant ist unpro­ble­ma­tisch und schnell voll­zo­gen und kann zunächst auch erst ein­mal kos­ten­los erfol­gen. Ernst­haf­te Anwen­der wer­den aber auf Dau­er kaum an einem kos­ten­pflich­ti­gen Account vor­bei­kom­men, denn die­ser bie­tet zu einem Preis von 49 Euro net­to pro Monat doch erheb­lich mehr Funk­tio­nen und Eigen­schaf­ten als das kos­ten­lo­se Pen­dant. Ein ver­gleich­ba­rer Ein­trag bei dem Bran­chen­pri­mus WLW kos­tet ab (!!) 98€ im Monat, jedoch mit mind. 12-mona­ti­ger Lauf­zeit.

Fair fin­de ich die Mög­lich­keit, den TOP-Tarif 60 Tage kos­ten­los zu tes­ten. Fair fin­de ich auch, dass man sich nicht län­ger­fris­tig bin­den muss, son­dern einen kos­ten­pflich­ti­gen Ver­trag jeder­zeit wie­der been­den kann.

Die Unter­schie­de zwi­schen „kos­ten­los“ und „TOP“ kön­nen Sie der fol­gen­den Gra­fik ent­neh­men:

Abb. 5 - Tarifvergleich

Fazit

Ins­ge­samt gese­hen hin­ter­lässt Lieferanten.de einen durch­aus posi­ti­ven Ein­druck, sowohl für Ein­käu­fer als auch für Lie­fe­ran­ten. Eini­ge weni­ge Funk­tio­na­li­tä­ten ver­misst man noch, aber da das Por­tal erst rund 2 Jah­re am Markt ist, besteht hin­sicht­lich der Wei­ter­ent­wick­lung sicher­lich noch eine Men­ge Luft nach oben.

Ob Lieferanten.de sich dau­er­haft in die­sem Markt eta­blie­ren kann, ent­schei­den letz­ten Endes die Benut­zer, die als Ein­käu­fer dort tätig wer­den.

Zitat aus dem fir­men­ei­ge­nen Blog: „Heu­te zählt das Por­tal bereits mehr als 6.000 ein­ge­tra­ge­ne Lie­fe­ran­ten, die rund 1,4 Mil­lio­nen unter­schied­li­che Pro­duk­te von über 4.000 ver­schie­de­nen Her­stel­lern reprä­sen­tie­ren. Das gro­ße und viel­fäl­ti­ge Ange­bot blieb nicht ohne Reso­nanz: In den ver­gan­ge­nen zwölf Mona­ten haben ins­ge­samt 268.000 unse­rer Besu­cher direkt auf die Web­site der ein­ge­tra­ge­nen Lie­fe­ran­ten geklickt. Im sel­ben Zeit­raum wur­den mehr als 4.500 posi­ti­ve Emp­feh­lun­gen per E-Mail, Twit­ter, Face­book oder Goog­le+ gepos­tet.

Ich wer­de mit mei­ner Inter­net­agen­tur WebServiceKöln.de den ange­bo­te­nen 60-Tage-Test des TOP-Tari­fes ein­mal tes­ten und die Ergeb­nis­se zu gege­be­ner Zeit hier pos­ten.

Bis­her habe ich hin­sicht­lich sol­cher Ein­trä­ge in diver­se Fir­men­da­ten­ban­ken eigent­lich nur rela­tiv dürf­ti­ge Ergeb­nis­se erzielt. Da plät­schern monat­lich ein paar Dut­zend Besu­cher auf die eige­ne Web­site, ein kon­kre­ter Auf­trag ist dadurch aber mei­nes Wis­sens noch nie ent­stan­den.

Mal schaun, ob es mit Líeferanten.de anders wird.

Print Friendly