Wordpress

Bildnachweis: © 27707 - pixabay

Geniales Plugin macht richtig Druck!

Schrei­ben Sie Arti­kel, Bei­trä­ge oder sons­ti­ge geis­ti­ge Ergüs­se für eine gewis­se Leser­schaft? Dann soll­ten Sie wis­sen, dass es vie­le Men­schen gibt, die sich fol­gen­des ange­wöhnt haben. Inter­es­san­te Arti­kel und Bei­trä­ge wer­den nicht am Bild­schirm gele­sen, son­dern aus­ge­druckt und dann auf Papier gelesen.

Was also liegt für einen Blog­ger näher, als dafür zu sor­gen, dass sei­ne Arti­kel auch aus­ge­druckt eine gute Figur machen.

Die stan­dard­mä­ßi­gen Druck­ein­stel­lun­gen ver­sa­gen so gut wie immer, wenn man auf DIN A4- Papier dru­cken möch­te. Eine Lösung wäre, mit CSS eine Druck­da­tei zu erstel­len, in denen genaue Anwei­sun­gen für den Druck gege­ben werden.

Wer  das jemals ver­sucht hat, der wird mir recht­ge­ben, dass es sich mit die­ser Lösung leben läßt, aber wirk­lich zufrie­den­stel­lend ist sie nicht.

Die Lösung in Form eines WordPress Plugin

Mehr oder weni­ger zufäl­lig bin ich ges­tern über ein Plug­in namens “Print Fri­end­ly” gestol­pert, wel­ches ein­mal rich­tig ein­ge­stellt, mei­nes Erach­tens einen sehr guten Job macht.

Das Plug­in erstellt auto­ma­tisch druck­freund­li­che Ver­sio­nen Ihrer Arti­kel und ist sogar in der Lage ein PDF zu erzeu­gen. Nach der Instal­la­ti­on hat man die Mög­lich­keit, auf jedem Arti­kel und auf jeder Sei­te einen Link zu erzeu­gen, der, ein­mal ange­klickt, das Plug­in zur Arbeit aufruft.

Es gibt nur weni­ge Ein­stel­lun­gen, unter ande­rem die Opti­on ob der Link oben auf der Sei­te oder unten auf der Sei­te erschei­nen soll.

Eine der Ein­stell­möäg­lich­kei­ten läßt dem User die Wahl, ob der Plug­in-eige­ne CSS-Code eigen­stän­dig gela­den wer­den soll, oder ob man die­sen in die eh schon vor­han­de­ne (Haupt)-CSS-Datei inte­grie­ren will. Ich emp­feh­le letz­te­re Lösung, damit nicht eine wei­te­re Datei vom Ser­ver gela­den wer­den muss.

Ich habe die CSS-Klas­se für die­ses Plug­in dann gleich noch ein wenig modi­fi­ziert, weil es mir nicht gefiel, wo sich der Link platzierte.

Hat man ein­mal alles rich­tig ein­ge­stellt, dann sieht das Ergeb­nis so aus:

Screenshot des Plugins Printfriendly

Das eigent­li­che Fens­ter wird abge­dun­kelt (Light­box-Effekt) und die Druck­ver­si­on erscheint in dem über­ge­la­ger­ten Fens­ter. Hier kann man nun den Druck­be­fehl aus­lö­sen, das gan­ze als PDF dru­cken oder sogar als E-Mail verschicken.

Außer­dem hat man die Mög­lich­keit, vor­han­de­ne Bil­der oder ande­re Tei­le des Arti­kels zu deak­ti­vie­ren bzw. vom Druck aus­zu­schlies­sen. Selbst die Schrift­grö­ße lässt sich indi­vi­du­ell einstellen.

Fazit

Ins­ge­samt also ein sehr gelun­ge­nes Plug­in für alle, die ihren Lesern opti­mier­te Druck­ver­sio­nen ihrer Inhal­te anbie­ten wol­len. Für mich eine Emp­feh­lung als Plug­in der Woche auf jeden Fall wert.

Linkhinweis:

Die offi­zi­el­le Sei­te des Plugins

It’s only fair to share…Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someonePrint this page
Erfolgreich im und mit dem Internet