Bleiben Sie am Ball!

Immer wenn hier etwas Neues berichtet wird, sind Sie einer der ersten, der davon erfährt. Selbstverständlich ist dieser Service für Sie kostenlos und verpflichtet Sie auch sonst zu garnichts. Wenn Sie den Service einmal nicht mehr nutzen möchten, können Sie sich ganz einfach abmelden.

Pfeile Gif

Ein kleines Dankeschön!

Ich hasse SPAM genauso wie Sie. Ihre E-Mail-Adresse wird von mir niemals wissentlich an Dritte weiter gegeben. Darauf können Sie sich verlassen!

Wordpress

Bildnachweis: © 27707 - pixabay

Geniales Plugin macht richtig Druck!

Schrei­ben Sie Arti­kel, Bei­trä­ge oder sons­ti­ge geis­ti­ge Ergüs­se für eine gewis­se Leser­schaft? Dann soll­ten Sie wis­sen, dass es vie­le Men­schen gibt, die sich fol­gen­des ange­wöhnt haben. Inter­es­san­te Arti­kel und Bei­trä­ge wer­den nicht am Bild­schirm gele­sen, son­dern aus­ge­druckt und dann auf Papier gele­sen.

Was also liegt für einen Blog­ger näher, als dafür zu sor­gen, dass sei­ne Arti­kel auch aus­ge­druckt eine gute Figur machen.

Die stan­dard­mä­ßi­gen Druck­ein­stel­lun­gen ver­sa­gen so gut wie immer, wenn man auf DIN A4- Papier dru­cken möch­te. Eine Lösung wäre, mit CSS eine Druck­da­tei zu erstel­len, in denen genaue Anwei­sun­gen für den Druck gege­ben wer­den.

Wer  das jemals ver­sucht hat, der wird mir recht­ge­ben, dass es sich mit die­ser Lösung leben läßt, aber wirk­lich zufrie­den­stel­lend ist sie nicht.

Die Lösung in Form eines WordPress Plugin

Mehr oder weni­ger zufäl­lig bin ich ges­tern über ein Plug­in namens “Print Fri­end­ly” gestol­pert, wel­ches ein­mal rich­tig ein­ge­stellt, mei­nes Erach­tens einen sehr guten Job macht.

Das Plug­in erstellt auto­ma­tisch druck­freund­li­che Ver­sio­nen Ihrer Arti­kel und ist sogar in der Lage ein PDF zu erzeu­gen. Nach der Instal­la­ti­on hat man die Mög­lich­keit, auf jedem Arti­kel und auf jeder Sei­te einen Link zu erzeu­gen, der, ein­mal ange­klickt, das Plug­in zur Arbeit auf­ruft.

Es gibt nur weni­ge Ein­stel­lun­gen, unter ande­rem die Opti­on ob der Link oben auf der Sei­te oder unten auf der Sei­te erschei­nen soll.

Eine der Ein­stell­möäg­lich­kei­ten läßt dem User die Wahl, ob der Plug­in-eige­ne CSS-Code eigen­stän­dig gela­den wer­den soll, oder ob man die­sen in die eh schon vor­han­de­ne (Haupt)-CSS-Datei inte­grie­ren will. Ich emp­feh­le letz­te­re Lösung, damit nicht eine wei­te­re Datei vom Ser­ver gela­den wer­den muss.

Ich habe die CSS-Klas­se für die­ses Plug­in dann gleich noch ein wenig modi­fi­ziert, weil es mir nicht gefiel, wo sich der Link plat­zier­te.

Hat man ein­mal alles rich­tig ein­ge­stellt, dann sieht das Ergeb­nis so aus:

Screenshot des Plugins Printfriendly

Das eigent­li­che Fens­ter wird abge­dun­kelt (Light­box-Effekt) und die Druck­ver­si­on erscheint in dem über­ge­la­ger­ten Fens­ter. Hier kann man nun den Druck­be­fehl aus­lö­sen, das gan­ze als PDF dru­cken oder sogar als E-Mail ver­schi­cken.

Außer­dem hat man die Mög­lich­keit, vor­han­de­ne Bil­der oder ande­re Tei­le des Arti­kels zu deak­ti­vie­ren bzw. vom Druck aus­zu­schlies­sen. Selbst die Schrift­grö­ße lässt sich indi­vi­du­ell ein­stel­len.

Fazit

Ins­ge­samt also ein sehr gelun­ge­nes Plug­in für alle, die ihren Lesern opti­mier­te Druck­ver­sio­nen ihrer Inhal­te anbie­ten wol­len. Für mich eine Emp­feh­lung als Plug­in der Woche auf jeden Fall wert.

Linkhinweis:

Die offi­zi­el­le Sei­te des Plug­ins