Bleiben Sie am Ball!

Immer wenn hier etwas Neues berichtet wird, sind Sie einer der ersten, der davon erfährt. Selbstverständlich ist dieser Service für Sie kostenlos und verpflichtet Sie auch sonst zu garnichts. Wenn Sie den Service einmal nicht mehr nutzen möchten, können Sie sich ganz einfach abmelden.

Ein kleines Dankeschön!

Ich hasse SPAM genauso wie Sie. Ihre E-Mail-Adresse wird von mir niemals wissentlich an Dritte weiter gegeben. Darauf können Sie sich verlassen!

Teil 2 – Mit Follow-Up-Autorespondern Vertrauen aufbauen

Hallo verehrter Leser,

Gratiskurs Automatisch Neukundenwillkommen zurück zu unserem kleinen Mini-Kurs über das sogenannte Follow-Up-Autoresponder-Marketing, welches ihre Umsätze in eine neue Dimension katapultieren kann.

In Teil 1 haben wir gelernt, dass es durchschnittlich sieben bis acht Nachfolgekontakte braucht, bevor ein Website-Besucher zu einem zahlenden Kunden wird. Ausserdem haben wir darüber gesprochen, dass die Menschen nur dann kaufen, wenn sie sich wohlfühlen und bereit dazu sind und dann auch nur von Verkäufern, denen sie vertrauen.

Heute beschäftigen wir uns damit, wie Sie in Rekordzeit Vertrauen zu Ihren Interessenten aufbauen können.

Ich hoffe, dass diese Informationen für Sie nützlich sind und Sie davon profitieren können.

Teil 2 – Mit Follow-Up-Autorespondern Vertrauen aufbauen

Wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen kaufen, kaufen Sie dann lieber von jemand, den Sie gut kennen, oder lieber von einem vollkommen Unbekannnten?

Eine dumme Frage, bitte entschuldigen Sie. Ich erkläre Ihnen gleich, warum ich sie gestellt habe.

Der größte Fehler, den Internet-Vermarkter vermutlich machen, besteht darin, dass sie vergessen, dass die Menschen nur von denen kaufen, denen sie vertrauen.

Es gibt so viele Geschäftsleute, die es tatsächlich gut meinen, die online gehen, eine Website einrichten, ein Produkt anbieten, hinter dem sie stehen und es ihren Kunden wirklich leicht machen, zu bestellen, aber sie vergessen, ein leistungsstarkes Follow-Up-System einzusetzen

Sie kümmern sich nicht darum, dass sie erst Vertrauen aufbauen sollten, bevor sie um eine Bestellung bitten.

Wie der Mann mit der Goldmine, der dreißig Zentimeter über der Goldader aufhörte zu graben, so sabotieren diese Geschäftsleute ihren eigenen Erfolg weil sie kein Follow-Up-System einsetzen.

Also wie funktioniert das nun, Vertrauen aufbauen mit einem solchen Follow-Up-System?

Es ist ganz einfach, sagen Sie einfach die Wahrheit!

Der schnellste Weg, online Vertrauen aufzubauen, besteht darin, die Versprechungen, die Sie auf Ihrer Website machen, zu beweisen.

  • Verspricht Ihre Website, dass man mit Ihrem Produkt Geld sparen kann?

Dann senden Sie eine Follow-Up Nachricht an Ihre Interessenten, die ein Empfehlungsschreiben von einem Ihrer Kunden enthält, der bereits von Ihrem Produkt profitiert.

  • Verspricht Ihre Website, dass man mit Ihrem Produkt viel Zeit sparen kann?

Dann senden Sie eine Follow-Up Nachricht an Ihre Interessenten, in der Sie zeigen, wie genau man damit Zeit sparen kann und fügen Sie wenn irgend möglich reale Beispiele aus dem wirklichen Leben hinzu, das erhöht die Glaubwürdigkeit Ihrer Nachricht.

Im Internet Vertrauen aufzubauen ist viel schwieriger als in der „realen Welt“.

Wenn Sie in einen Laden gehen, um etwas einzukaufen, dann können Sie das gewünschte sehen, es anfassen, es ggf. schmecken, es mit allen Sinnen wahrnehmen.

Und Sie können feststellen, ob der Laden Ihren Qualitätsansprüchen und Preisvorstellungen entspricht.

Online haben wir einen viel härteren Job. Wir brauchen viel mehr Zeit, um potentielle Kunden davon zu überzeugen, dass sie uns trauen können.

Wenn unser Follow-Up-System die Versprechungen beweisen kann, die wir auf unserer Website machen, dann bauen wir sehr schnell Vertrauen auf und unsere Verkaufszahlen werden steigen.

Und das ist es doch, was Sie letztendlich wollen, oder?

Übrigens, wissen Sie welcher Laut am schönsten im Ohr klingt, egal welche Sprache jemand spricht?

Es ist der eigene Name!

Die Menschen lieben es, persönlich adressierte Emails zu bekommen und Sie hassen es Emails zu bekommen, mit der Anrede „lieber Kunde“.

Das war es soweit für heute, denken Sie einmal in Ruhe darüber nach und seien Sie gespannt auf den dritten Teil dieser Kursreihe … dieser erscheint am 24.02.2014.

——————————————————–

  • 17. Februar 2014