Bleiben Sie am Ball!

Immer wenn hier etwas Neues berichtet wird, sind Sie einer der ersten, der davon erfährt. Selbstverständlich ist dieser Service für Sie kostenlos und verpflichtet Sie auch sonst zu garnichts. Wenn Sie den Service einmal nicht mehr nutzen möchten, können Sie sich ganz einfach abmelden.

Pfeile Gif

Ein kleines Dankeschön!

Ich hasse SPAM genauso wie Sie. Ihre E-Mail-Adresse wird von mir niemals wissentlich an Dritte weiter gegeben. Darauf können Sie sich verlassen!

Bildnachweis: © Eigene Produktion

Teil 4 — Die Top 10 der besten Einsatzmöglichkeiten eines Autoresponder-Systems

Hal­lo, schön, dass Sie wie­der dabei sind. In den ers­ten drei Tei­len die­ses Kur­ses haben wir gelernt, wie wich­tig es ist, ein leis­tungs­star­kes Fol­low-Up-Auto­re­spon­der-Mar­ke­ting-Sys­tem ein­zu­set­zen, wenn Sie mit Ihrem Online-Busi­ness Erfolg haben wol­len.

Gute Fol­low-Up-Nach­rich­ten füh­ren dazu, dass Ihre Inter­es­sen­ten Sie mögen und Ihnen ver­trau­en — und bei Ihnen kau­fen!

Das ist die Kraft, die im Fol­low-Up-Mar­ke­ting liegt und ich per­sön­lich habe die­se Kraft schon vor vie­len Jah­ren ken­nen gelernt, als es das Inter­net in der heu­ti­gen Form noch gar nicht gab.

Lesen Sie dazu die Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen in mei­nem Ebook “Auto­ma­tisch Neu­kun­den gewin­nen”.

Heu­te schau­en wir uns wei­te­re cle­ve­re Ein­satz­mög­lich­kei­ten eines Fol­low-Up-Auto­re­spon­der-Mar­ke­ting-Sys­tems an und wie Sie damit Ihr Geschäft aus­bau­en und mehr Erfolg haben kön­nen.

Vie­le Leu­te mei­nen, dass Auto­re­spon­der nur dazu da sind, um bei poten­ti­el­len Kun­den nach­zu­fas­sen.

In der Tat, das ist die klas­si­sche Ein­satz­mög­lich­keit eines Auto­re­spon­ders. Ich möch­te Ihnen heu­te aber noch ande­re krea­ti­ve Wege vor­stel­len, wie Sie ihr Geschäft auf “Auto-Pilot” schal­ten kön­nen.

Das sind die TOP 10 der erfolgreichsten Einsatzmöglichkeiten:

  1. Erstel­len und benut­zen Sie pro­dukt­spe­zi­fi­sche Auto­re­spon­der. Ein Kun­de, der gera­de den Arti­kel XY gekauft hat, kauft mit hoher Wahr­schein­lich­keit auch den Arti­kel Z, wenn sie ihn nur anbie­ten. Las­sen Sie das einen Auto­re­spon­der erle­di­gen.
  2. Ver­tei­len Sie spe­zi­el­le Arti­kel aus Ihrem Fach­be­reich per Auto­re­spon­der. Mit etwas Geschick kön­nen Sie sol­che Arti­kel durch­aus selbst schrei­ben, denn Sie ken­nen sich aus in Ihrem Fach­be­reich.
  3. Ver­tei­len Sie Ihre Preis­lis­ten per Auto­re­spon­der. Wenn in Ihrem Busi­ness die Ent­schei­dung haupt­säch­lich über den Preis getrof­fen wird, dann ist das Ver­tei­len von Preis­lis­ten ein idea­ler Auf­hän­ger.
  4. Erstel­len Sie eine klei­ne Kurs­rei­he wie die­se hier, natür­lich aus Ihrem Fach­ge­biet und eta­blie­ren sich bei Ihren Lesern dadurch als Exper­te auf Ihrem Gebiet.
  5. Füh­ren Sie Umfra­gen durch per Auto­re­spon­der. Erkun­di­gen Sie sich zum Bei­spiel bei Ihren bestehen­den Kun­den ob die­se zufrie­den sind oder nicht. Dadurch erfah­ren Sie, was die Leu­te an Ihren Pro­duk­ten mögen, aber auch wo Sie noch Ver­bes­se­run­gen machen könn­ten.
  6. Sen­den Sie eine Lis­te von emp­feh­lens­wer­ten Res­sour­cen an die Kun­den, nach­dem sie bei Ihnen gekauft haben. Wenn Sie zum Bei­spiel Autos ver­kau­fen, sen­den Sie dem Kun­den eine Lis­te der bes­ten Auto­wasch­an­la­gen in der Umge­bung, oder eine Lis­te der bil­ligs­ten Tank­stel­len, etc.
  7. Fra­gen Sie per Auto­re­spon­der gezielt nach Emp­feh­lungs­schrei­ben (engl. = Tes­ti­mo­ni­als). Ein zufrie­de­ner Kun­de wird ger­ne einen Zwei­zei­ler für Sie schrei­ben, in dem er von Ihren Pro­duk­ten schwärmt. Machen Sie das regel­mäs­sig.
  8. Sen­den Sie Ihren Kun­den eine Glück­wunsch-E-Mail zum Geburts­tag, per Auto­re­spon­der, viel­leicht ver­bun­den mit einem ganz beson­de­ren Ange­bot.
  9. Bau­en Sie sich eine klei­ne Ver­kaufs­ar­mee auf, in dem Sie Ihre Kun­den fra­gen, ob die­se nicht ein wenig Wer­bung für Sie machen wol­len, gegen Pro­vi­si­on natür­lich. Sie wer­den erstaunt sein, wie vie­le auf solch ein Ange­bot ein­ge­hen.
  10. Erstel­len Sie meh­re­re Auto­re­spon­der­se­ri­en. Ein Inter­es­sent erhält eine ande­re Serie als jemand der bereits bei Ihnen gekauft hat.

Neh­men wir an, jemand hat sich in Ihre Emp­fän­ger­lis­te ein­ge­tra­gen um mehr Infor­ma­tio­nen über Ihre Pro­duk­te oder Ihren Ser­vice zu erhal­ten.

Dann, nach der zwei­ten Fol­low-Up-Nach­richt kauft die­ser jemand bei Ihnen. Logisch dass des­sen E-Mail-Adres­se jetzt aus der “Inter­es­sen­ten­lis­te” in die “Kun­den­lis­te” trans­fe­riert wer­den muss, sonst ärgert sich der Kun­de, wenn er wei­ter­hin als Inter­es­sent behan­delt wird.

In mei­nem Ebook “Auto­ma­tisch Neu­kun­den gewin­nen” erfah­ren Sie unter ande­rem, wel­che Auto­re­spon­der-Soft­ware solch einen Lis­ten­wech­sel auto­ma­tisch macht und wel­che nicht.

So, nun ken­nen Sie auch die bes­ten Ein­satz­mög­lich­kei­ten für ein Fol­low-Up-Auto­re­spon­der­sys­tem.

In Teil 5 die­se Kurs­rei­he wer­den wir uns damit beschäf­ti­gen, wie Sie den Ertrag Ihre Wer­be­an­zei­gen erheb­lich stei­gern kön­nen. Teil 5 erscheint am 10.03.2014.

… bis dann!