Bleiben Sie am Ball!

Immer wenn hier etwas Neues berichtet wird, sind Sie einer der ersten, der davon erfährt. Selbstverständlich ist dieser Service für Sie kostenlos und verpflichtet Sie auch sonst zu garnichts. Wenn Sie den Service einmal nicht mehr nutzen möchten, können Sie sich ganz einfach abmelden.

Ein kleines Dankeschön!

Ich hasse SPAM genauso wie Sie. Ihre E-Mail-Adresse wird von mir niemals wissentlich an Dritte weiter gegeben. Darauf können Sie sich verlassen!

Vertrauenswürdigkeit im Internet – Gastartikel von Nabenhauer Consulting GmbH

In einen unbekannten Laden gehen die meisten Menschen bei einem gemütlichen Stadtbummel erst dann, wenn Schaufenster und Angebot passen. Im Internet und beim Online Shopping wird noch kritischer vorgegangen: Unbekannte Shops werden nur unter größter Vorsicht ausprobiert. Wie sorgen Sie mit wenig Aufwand für viel Vertrauenswürdigkeit gegenüber Interessenten?

Wie bei jedem Ladengeschäft auch ist ein Mindestmaß an rechtlichen Angaben zu Inhaber, Geschäftssitz und so weiter notwendig. Alles bekannt und eigentlich selbstverständlich? Schauen Sie sich mal im Internet mit offenen Augen um. Ihnen werden mit Sicherheit einige gewerbliche Internetauftritte auffallen, die ihr Impressum und ihre AGBs eher verstecken als ordentlich zur Verfügung zu stellen. Wenn neben dem Geschäftsführer oder Inhaber auch ein Bild zu sehen ist, wirkt das zusätzlich vertrauenswürdig. Ganz ähnlich, wie das Gesicht des Ladenbesitzers beim Stadtbummel wirkt.

Vertrauensbildende Maßnahmen im Online Marketing

Haben Sie schon mal Ihren Namen gegoogelt? Die meisten Internetnutzer haben das schon mal gemacht, die wenigsten sind Stolz drauf. Dabei erfahren Sie nur auf diese Weise, was andere Internetnutzer als Erstes über sie in Google lesen. Reputationsmanagement, also das Management Ihres guten Rufs im Internet, befasst sich vor allem damit, was auf der ersten Seite von Google in Zusammenhang mit Ihrem Namen auftaucht.

Mit ein Grund, weshalb ein als Aprilscherz gedachter Blogbeitrag schnell ungeahnte Kreise zog. Unter dem Namen „UngoogleMe“ war angeblich endlich Software verfügbar, die den eigenen Namen aus Googles Datennetzwerk entfernte. Ein Aprilscherz, der von vielen Internetanwendern für bare Münze genommen wurde!

So einfach ist das natürlich nicht, vor allem nicht für Sie, wenn Sie im Internet Geld verdienen wollen. Sie werden immer Ihren guten Ruf im Internet beobachten und wahren müssen. Noch dazu können Sie es sich gar nicht leisten, als Unternehmen oder als Unternehmer in Google nicht auffindbar zu sein! Das Reputationsmanagement beginnt übrigens nicht erst, wenn bereits die ersten weniger guten Verknüpfungen im World Wide Web erschienen sind. Besonders mittlere und kleinere Unternehmen neigen dazu, den Punkt der Vertrauenswürdigkeit im Internet erst dann zu beachten, wenn es eigentlich schon zu spät ist.

Dabei ist eine vertrauenswürdige Internetpräsenz eigentlich ganz leicht. Mein Paradebeispiel in Coachings und Seminaren ist: Treten Sie mit Ihrem korrekten, vollständigen Namen auf im Geschäftsalltag? Natürlich tun Sie das. Wenn Sie also einen Blog betreiben und mit diesem Geld verdienen möchten, muss Ihr Name im Impressum erscheinen. Genauso wie alle wichtigen Kontaktinformationen.

Soziale Netzwerke mit Businesscharakter wie XING oder LinkedIn gehören ebenfalls zum guten Ton. Dort kann jeder Interessent nachlesen, was Sie öffentlich verfügbar machen. Zur Vertrauenswürdigkeit gehört, dass Sie durchaus etwas von sich preisgeben: beispielsweise den bisherigen beruflichen Weg, vergangene Projekte oder Weiter- und Fortbildungen. Das hängt natürlich von Ihrem Geschäftsfeld ab, die Informationen sollten sich auch auf berufliche Informationen beschränken. Bilder von Ihren Kindern oder privaten Familientreffen gehören nicht auf solche geschäftlichen Netzwerke. Außer, Sie sind Inhaber eines traditionellen Familienbetriebs und richten sich überwiegend an Eltern als Zielpersonen! Wenn Sie Google+ nutzen, können Sie viele Beiträge direkt mit dem dort verwendeten Profilbild verknüpfen. Noch ein Punkt mehr, mit dem Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht geben können. Noch dazu dominieren erfahrungsgemäß die Profile von Facebook, XING, LinkedIn und Google+ die erste Seite bei Google. Da haben Sie direkt in der Hand, was Interessenten auf der ersten Google-Seite an Informationen erhalten!

Der gute Ruf eilt Ihnen voraus!

Wenn Ihr Name und der Name Ihres Unternehmens auf diese Weise klar zu orten sind, ist der nächste Schritt der, der Sie als vertrauenswürdiger Geschäftspartner ausweist. Inzwischen sehr üblich sind Referenzen auf der Unternehmensseite, die positive Kundenfeedbacks ausweisen. Wenn sie außerdem in Fachzeitschriften, Magazinen oder den gängigen Branchenportalen vertreten sind und dort Inhalte oder Informationen weitergeben, trägt das außerdem zu einem vertrauenswürdigen Bild nach außen hin bei. Außerdem sind Sie als Experte direkt bekannt in der Branche. Im Idealfall führen viele Suchanfragen doch immer nur auf Sie – und Ihr individuelles Angebot!

Damit stellt sich noch ein weiterer Nebeneffekt ein: Je besser Ihre Unternehmensauftritte in den gängigen Branchenportalen vertreten, auf Facebook, XING oder Google+ vertreten sind, desto eher wird auch darüber gesprochen. Was auch bedeutet: Desto eher werden Ihre Leistungen an Freunde oder Bekannte weiterempfohlen.

Die neue Säule der Vertrauenswürdigkeit: Empfehlungen von Freunden

Nein, eigentlich ist das ein alter Hut, seit Jahrhunderten werden Geschäfte über Empfehlungen erfolgreich abgewickelt. Wenn Sie neu in der Stadt sind, blättern Sie nicht einfach in den Gelben Seiten nach einem guten Restaurant oder einem guten Handwerker. Sie befragen Kollegen, die Nachbarn, vielleicht sogar den Postboten – wichtig ist die persönliche Empfehlung eines Dienstleisters. Dieses Prinzip greift erst recht im digitalen Zeitalter. Wenn ein Unternehmen sich aus den sozialen Netzwerken gänzlich heraushalten möchte, verkennt es damit die Möglichkeiten! Like-Buttons für Facebook gehören eigentlich schon zur Standardausrüstung fast jeder Webseite, eine Fanpage gehört ebenfalls dazu und die regelmäßige, öffentliche Kommunikation mit Interessenten.

Übrigens können Sie die Entwicklungen für soziale Netzwerke inzwischen recht einfach über verschiedene Tools beobachten, twitter, Facebook oder Google+ bieten da teils ausgefeilte, teils sehr einfache Lösungen an. Was für Sie individuell passt, müssen Sie ausprobieren. Für die Google-Überwachung genügt es oft, einfach nur den Alert-Dienst von Google zu nutzen. Sie stellen ein, wie oft Sie über neue Suchergebnisse informiert werden möchten und der Dienst übernimmt den Rest.

Vertrauenswürdig im Internet auftreten ist ein Zusammenspiel aus verschiedenen Faktoren. Behalten Sie im Auge, dass Sie auch im Internet immer als Unternehmer auftreten und geben Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht samt Profil, dass Interessenten auf verschiedenen Portalen und Webseiten nachprüfen können.

robert-nabenhauer Robert Nabenhauer ist seit über 15 Jahren als erfolgreicher Unternehmer tätigt. Er sagt über sich selbst: „Ich bin ein unternehmerischer Mensch mit hohem Eigenantrieb und Leistungswillen, der aufgrund seiner Grundüberzeugung viel fordert, aber auch viel geben kann.“ Von seinen Kunden und Partnern wird er als Geschäftsmann mit Herz geschätzt, der die als Praktiker gewonnenen Erkenntnisse verteidigt, auch wenn sie unbequem für andere sein mögen. Sein Motto lautet: „Business mit Herz ist möglich, nötig – und rechnet sich!“
Überdies ist Robert Nabenhauer Profi für die Automatisierung der Vertriebsanbahnung durch den Einsatz von Social-Media-Marketing. Seit 2006 nutzte Robert Nabenhauer sein Know-how, um den Vertrieb seiner Handelsagentur durch die konsequente Anwendung von Social-Media-Marketing zu automatisieren. Besonders XING nutzt Nabenhauer intensiv. Seit dem Jahr 2006 ist er XING-Profi-Anwender und hat sich als Gründer und Moderator der XING-Gruppen Folienverpackungen (seit 2008), Social Network Marketing (seit 2009) sowie PreSales Marketing (seit 2010) positioniert.

  • 28. Juni 2013