Bildnachweis: © Geralt - Pixabay

SEO-Rankingfaktoren – Wie wichtig sind die Nutzerdaten?

Der Erfolg mit Pro­jek­ten im Inter­net ist unmit­tel­bar mit der Nut­zung, der Opti­mie­rung und der Sicht­bar­keit in Such­ma­schi­nen ver­bun­den. Unter­neh­men wie Goog­le domi­nie­ren den Markt vor allem des­we­gen, weil fast alle Nut­zer in der heu­ti­gen Zeit die Such­ein­ga­be nut­zen, wenn sie auf der Suche nach Infor­ma­tio­nen, Pro­duk­ten oder Leis­tun­gen sind. Fir­men sind also von einer guten Plat­zie­rung abhän­gig, wol­len sie die Kun­den zu sich auf die Web­sei­te füh­ren. Die grund­le­gen­de Arbeit rund um das Online-Mar­ke­ting beschäf­tigt sich umfang­reich mit Fra­gen rund um die pas­sen­de Opti­mie­rung und die Stei­ge­rung der Besu­cher­zah­len.

Die Bedeutung der Suchmaschinen für Erfolge im Internet

Die Opti­mie­rung für Such­ma­schi­nen — oder auch Search Engi­ne Opti­mi­za­ti­on kurz SEO — ist die Königs­dis­zi­plin für jede Web­sei­te. Sie ist die Grund­la­ge für erfolg­rei­ches Online-Mar­ke­ting, für Strom an neu­en Besu­chern und damit auch ganz ein­fach dafür ver­ant­wort­lich, wie ein­fach neue Kon­tak­te gene­riert oder Pro­duk­te über das Netz ver­kauft wer­den kön­nen. Dass die Bedeu­tung so groß ist, liegt in der Nut­zung durch die User. Kaum ein Benut­zer gibt in der heu­ti­gen Zeit die Adres­se einer Web­sei­te selb­stän­dig in das dafür vor­ge­se­he­ne Feld im Brow­ser ein. Statt­des­sen ent­schei­den sich bei­na­he 90% aller Nut­zer ein Such­wort bei Goog­le ein­zu­ge­ben.

Im Anschluss sind es vor allem die obers­ten fünf Ergeb­nis­se und im Zwei­fel noch die ers­te Sei­te der Ergeb­nis­se, die von den Nut­zern ange­klickt wer­den. Ist ein Link erst auf der zwei­ten Sei­te zu fin­den, sinkt die Wahr­schein­lich­keit eines Besu­ches bereits um 80%. Schon an die­sen Zah­len lässt sich erken­nen, wie wich­tig eine gute Plat­zie­rung der eige­nen Web­sei­ten bei Goog­le und den ande­ren Such­ma­schi­nen ist. Nur durch eine gute Opti­mie­rung, also durch SEO, ist es über­haupt mög­lich, im eige­nen Geschäfts­feld erfolg­reich zu sein. Dazu kommt natür­lich noch der Wett­be­werb im Inter­net: Immer mehr Unter­neh­men nut­zen die Prä­sen­zen im Netz für ihr Mar­ke­ting. Es braucht also erfolg­rei­che und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Opti­mie­rung.

Welche Faktoren spielen für das Ranking eine Rolle?

Natür­lich ver­rät Goog­le nicht, wel­che Fak­to­ren genau dabei hel­fen, dass das SEO erfolg­reich ist und die eige­ne Web­sei­te unter die bes­ten Posi­tio­nen beför­dert. Die genau­en Inhal­te des Algo­rith­mus sind ein wich­ti­ges Geheim­nis des Kon­zerns. Exper­ten haben aber in den letz­ten Jah­ren an der Ana­ly­se gear­bei­tet und zumin­dest einen gro­ßen Teil der erfolg­rei­chen Fak­to­ren ent­schlüs­seln kön­nen. Heu­te ist die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung zwar immer noch in Tei­len ein Geheim­nis, aber zumin­dest kein Mys­te­ri­um mehr. Hier sind eini­ge der wich­tigs­ten Fak­to­ren für ein gutes Ran­king bei Goog­le:

  • OnPage: Die eige­ne Web­sei­te ist ein wich­ti­ger Punkt. Mit der Hil­fe von Onpage Opti­mie­rung im Bereich SEO wird dafür gesorgt, dass eine per­fek­te tech­ni­sche Grund­la­ge vor­han­den ist. Guter Con­tent, eine sau­be­re Tech­nik und die Nut­zung von Key­wor­ds sind eine wich­ti­ge Basis für den Erfolg.
  • Off­Pa­ge: Off­pa­ge Opti­mie­rung zielt dar­auf ab, die Sicht­bar­keit der eige­nen Sei­te im Inter­net zu ver­bes­sern. Mit der Hil­fe von Backlinks, die von ande­ren Web­sei­ten auf die eige­ne Sei­te füh­ren, wird die Bedeu­tung erhöht. All­ge­mein dient die­se Maß­nah­me aus dem Bereich SEO als die wich­tigs­te Grund­la­ge.
  • Con­tent: In den letz­ten Jah­ren hat Goog­le bei sei­nem Algo­rith­mus stär­ker auf den Inhalt der Such­ergeb­nis­se gesetzt. Gute Inhal­te wer­den daher für eine attrak­ti­ve Posi­ti­on in den Such­ergeb­nis­sen immer bedeu­ten­der.
  • Nut­zer­da­ten: Da Goog­le die Ergeb­nis­se sei­ner Such­ma­schi­ne immer mehr dar­auf anpasst, was der Benut­zer von sich selbst preis­gibt, sind die Nut­zer­da­ten der Besu­cher wich­tig. Daten wie der Brow­ser, die Her­kunft des Nut­zers, die besuch­ten Sei­ten und wei­te­re Infor­ma­tio­nen beein­flus­sen die Such­ergeb­nis­se.

Immer neue Anpas­sun­gen beim eige­nen Algo­rith­mus und tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen sind eine Grund­la­ge dafür, dass das all­ge­mei­ne Such­vo­lu­men in den letz­ten Jah­ren zuge­nom­men hat. Das Ver­trau­en der Nut­zer in die Such­ma­schi­ne steigt und somit auch die Nut­zung. Für Web­mas­ter, die mit SEO arbei­ten, bedeu­tet dies, dass sie sich noch mehr auf die neus­ten Ent­wick­lun­gen ein­stel­len müs­sen. Dazu gehört zum Bei­spiel die rich­ti­ge Nut­zung der so wich­ti­gen Nut­zer­da­ten.

Was sind Nutzerdaten und was ist ihre Bedeutung beim SEO?

Als Nut­zer­da­ten wird alles das ange­se­hen, was die Benut­zer frei­wil­lig oder auch ein­fach durch tech­ni­sche Ermitt­lung von sich preis­ge­ben. Die Nut­zung der Such­ma­schi­ne Goog­le und der Besuch einer Web­sei­te erzeugt einen gan­zen Hau­fen an Nut­zer­da­ten. Das beginnt schon mit dem Such­be­griff, über den sie auf eine Sei­te gesto­ßen sind. Dar­über hin­aus wer­den tech­ni­sche Daten über den PC wei­ter­ge­ge­ben, über das genutz­te Betriebs­sys­tem, den Brow­ser, den Stand­ort des Rech­ners und vie­le ande­re tech­ni­sche Spe­zi­fi­ka­tio­nen. Goog­le selbst sam­melt durch die Nut­zung sei­ner Diens­te, Coo­kies und die Such­his­to­rie natür­lich noch viel mehr Nut­zer­da­ten, die inter­es­sant sein könn­ten.

Die Bedeu­tung die­ser Nut­zer­da­ten für SEO ist noch recht gering, aller­dings ist ein stei­gen­der Trend zu erken­nen. Da Goog­le sei­ne Such­ergeb­nis­se auf die Geschmä­cker der Besu­cher zuschnei­den möch­te, wer­den zum Bei­spiel die Her­kunfts­da­ten genutzt um gezielt Infor­ma­tio­nen über den eige­nen Stand­ort zu lie­fern. Die regio­na­le Opti­mie­rung spielt für klei­ne­re Unter­neh­men eine bedeu­ten­de Rol­le, da sie auf die­se Wei­se eine Abgren­zung zu den gro­ßen und glo­ba­len Kon­zer­nen schaf­fen. In den letz­ten Jah­ren ist also zu bemer­ken, dass die Nut­zer­da­ten für Opti­mie­rer wich­tig wer­den. Das zeigt sich auch bei den selbst gesam­mel­ten Daten.

Die Nutzerdaten auf der eigenen Webseite für SEO nutzen

Auch die eige­ne Web­sei­te lie­fert natür­lich eine Viel­zahl von Infor­ma­tio­nen, die für SEO genutzt wer­den kön­nen. Dafür bie­tet sich zum Bei­spiel das eige­ne Tool der Such­ma­schi­ne, Goog­le Ana­ly­tics, an. Die­ses klei­ne Pro­gramm wird ein­fach mit der eige­nen Web­sei­te ver­bun­den und beob­ach­tet dann die Akti­vi­tät der Benut­zer auf der eige­nen Sei­te. Es wird eine Viel­zahl an Daten gesam­melt: Die Her­kunft der Benut­zer, die bereits erwähn­ten tech­ni­schen Daten, das genutz­te Key­word, die Absprung­ra­ten, die Ver­weil­dau­er, die genau­en geklick­ten Unter­sei­ten sind nur eini­ge Bei­spie­le dafür, wel­che Infor­ma­tio­nen das Tool den Besit­zern der Web­sei­te lie­fern kann.

In Ver­bin­dung mit der Goog­le Search Con­so­le, die frü­her unter dem Begriff Web­mas­ter Tools bekannt war, las­sen sich aus die­sen Daten vie­le Maß­nah­men ent­wi­ckeln, die mit dem Erfolg rund um SEO zu tun haben. Zum Bei­spiel lässt sich für bes­se­re Lan­ding­pa­ges sor­gen aber auch für die geziel­te­re Opti­mie­rung in Rich­tung bestimm­ter Key­wor­ds. In der Zusam­men­ar­beit mit Goog­le Adwor­ds ist das Tool auch bedeu­tend um die Con­ver­si­ons bei Kam­pa­gnen nach­voll­zie­hen und den Erfolg bewer­ten zu kön­nen.

Wer SEO bei der eige­nen Web­sei­te nutzt oder durch­füh­ren möch­te, soll­te also in jedem Fall auf die Nut­zer­da­ten set­zen, die von der Such­ma­schi­ne und den Benut­zern gelie­fert wer­den. Sie machen das Vor­ha­ben erheb­lich ein­fa­cher und kön­nen die Grund­la­ge für eine Opti­mie­rung der eige­nen Sei­te bis in die Tie­fe sein.

Die Verbindung von Online Marketing, SEO und guten Rankings

In der heu­ti­gen Zeit ist es nicht mehr ent­schei­dend, allei­ne auf ein­fa­ches SEO in Hin­blick auf tech­ni­sche Opti­mie­rung zu set­zen. Zwar sind Backlinks und ande­re Maß­nah­men noch immer wich­tig, wenn man mit den Such­ma­schi­nen erfolg­reich sein möch­te, aller­dings haben sich die Anfor­de­run­gen zuletzt ein wenig ver­än­dert. Goog­le setzt immer mehr auf die Qua­li­tät der Web­sei­ten in sei­nen Ran­kings und weni­ger auf die rein tech­ni­sche Opti­mie­rung. Dazu gehört es auch, dass ein wenig mehr auf die Mög­lich­kei­ten rund um Soci­al Media und guten Con­tent gesetzt wird. Hier sind eini­ge Bei­spie­le, wie der Mix aus Mar­ke­ting im Inter­net und SEO die Erfol­ge deut­lich ver­bes­sern kann:

  • Soci­al Media: Inhal­te in den sozia­len Medi­en soll­ten immer auch das Ziel haben, die Sicht­bar­keit der eige­nen Home­page zu ver­bes­sern. Teaser bei Twit­ter und Face­book füh­ren auf die Web­sei­te und sor­gen für einen ste­ti­gen Strom an Besu­chern und Backlinks.
  • Vira­li­tät: Die­ses Prin­zip soll­te auch umge­kehrt funk­tio­nie­ren. Gute Inhal­te, bei­spiels­wei­se aus Blogs, kön­nen im bes­ten Fall ein Eigen­le­ben ent­wi­ckelt. Ver­link­te und in den sozia­len Medi­en geteil­te Inhal­te sind eine gute Form der Wer­bung und spie­len auch in der Sicht­bar­keit und Bekannt­heit von Web­sei­ten eine Rol­le.
  • Con­tent: In bei­den Fäl­len ist guter Con­tent der Schlüs­sel. Goog­le bewer­tet seit eini­gen Jah­ren die Web­sei­ten in sei­nen Ran­kings auch in Hin­blick auf die Qua­li­tät der Inhal­te. Die­se soll­ten einen Mehr­wert bie­ten und daher für die Besu­cher von beson­de­rem Inter­es­se sein.

Aus der mög­li­chen Zusam­men­ar­beit zwi­schen Online-Mar­ke­ting und SEO wer­den nütz­li­che Syn­er­gi­en geschaf­fen. Wer sich in die­sem Bereich noch nicht ganz sicher ist, soll­te sich mit der Mög­lich­keit einer Fort­bil­dung rund um das Mar­ke­ting im Inter­net ver­traut machen.

Fortbildung im Online-Marketing führt zu mehr Erfolg bei SEO

Es ist also recht ein­fach zu erken­nen, dass der Erfolg im Online-Mar­ke­ting heu­te eng mit SEO ver­bun­den ist — und umge­kehrt. Da die Ver­än­de­run­gen in die­ser Bran­che bei­na­he wöchent­lich pas­sie­ren, kön­nen bereits bekann­te Eck­punk­te schon in eini­gen Jah­ren völ­lig ver­al­tet sein. Gera­de hier soll­te also dar­auf geach­tet wer­den, dass sich die Exper­ten immer mal wie­der einen Über­blick dar­über ver­schaf­fen, was die neus­ten Trends und Ent­wick­lun­gen auf dem Markt sind. Die wohl ein­fachs­te Vari­an­te dafür ist eine Fort­bil­dung, die sich mit dem The­ma Online-Mar­ke­ting und Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (z.B. hier) beschäf­tigt.

In die­sen Fort­bil­dun­gen geht es zum Bei­spiel um die neus­ten Ent­wick­lun­gen bei Goog­le und in sei­nem Algo­rith­mus. Aber auch die Mög­lich­keit der rich­ti­gen Nut­zung von sozia­len Netz­wer­ken für die eige­ne Wer­bung sind ein Punkt, der in der heu­ti­gen Zeit nicht mehr ver­nach­läs­sigt wer­den soll­te. Selbst erfah­re­ne Pro­fis der Bran­che soll­ten daher die Mög­lich­keit nut­zen, sich in den ver­schie­de­nen The­men­fel­dern hin und wie­der neu­en Input für die eige­nen Arbei­ten und Pro­zes­se zu suchen. Ange­sichts der Bedeu­tung der Such­ma­schi­nen und des Mar­ke­tings im Inter­net kann dies einen ent­schei­den­den Ein­fluss auf die mög­li­chen Erfol­ge der eige­nen Pro­jek­te im Inter­net haben.

Print Friendly, PDF & Email
(2 Mal auf­ge­ru­fen, 1 Auf­ru­fe heu­te)

Inhaltlich ähnliche Artikel

Die Macht im Wohn­zim­mer Die digi­ta­len Glo­bal Play­er, allen vor­an Apple und Goog­le, stre­ben nach der Macht im hei­mi­schen Wohn­zim­mer, der letz­ten bis­her noch erfolg­reich ver­tei…
Betrei­ben Sie einen eige­nen Blog Sicher­lich wis­sen Sie bereits was ein Blog ist. Viel­leicht haben Sie ab und zu selbst schon mal in einem Blog einen Bei­trag geschrie­ben. Even­tu­ell ist…
Goog­le — what comes up must come down Erst vor eini­gen Tagen las ich im Inter­net Maga­zin, dass immer mehr Men­schen mit den Such­ergeb­nis­sen bei Goog­le unzu­frie­den sind. Das kann ich für mic…
Die vier gol­de­nen Regeln der Key­wor­dre­cher­che — Te… Im Ein­gangs­ar­ti­kel zu die­sem The­ma hat­ten wir den Pro­zeß der Key­wor­dre­cher­che mit der Suche nach Gold ver­gli­chen und dabei fest­ge­stellt, dass die­ser V…
Horst Graebner
 

Schön, Sie hier zu sehen. Ich hoffe, Sie konnten auf diesen Seiten einige interessante Anregungen und vielleicht auch neue Erkenntnisse gewinnen.
Wenn ich Ihnen irgendwie weiterhelfen kann, zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren. Sie erreichen mich persönlich unter Telefon 0221-84649894, per E-Mail an horst.graebner@gmx.de oder über die sozialen Netzwerke.
Bleibt mir nur noch, Ihnen einen angenehmen Verlauf des restlichen Tages zu wünschen.

Erfolgreich im und mit dem Internet - Horst Gräbner - Tel.: 0221-84649894