Bildnachweis: © Eigene Produktion

Teil 6 — Was Sie tun müssen, nachdem Sie erfolgreich verkauft haben

Wenn Sie einen Ver­kauf getä­tigt haben, dann freu­en Sie sich und sagen viel­leicht “Dan­ke­schön” zu dem Kun­den und hof­fen dann auf den nächs­ten Umsatz.

Sei­en wir ehr­lich, es ist schon schwie­rig genug, zu ver­kau­fen. Was danach kommt ist erst­mal egal.

Doch es ist genau das, was wir nach einem Ver­kauf machen, was wirk­lich zählt. Und was wir dann tun oder nicht tun, kann der Schlüs­sel für zukünf­ti­ge Pro­fi­te sein.

Las­sen Sie mich noch­mals auf die Fol­ge­auf­trä­ge ein­ge­hen und war­um die­se so wich­tig sind für Ihren Erfolg.

Fol­ge­auf­trä­ge sind Umsät­ze, die Sie mit bereits bestehen­den Kun­den erzie­len. Und es sind die bes­ten und ein­fachs­ten Umsät­ze, die Sie machen kön­nen, denn nach Schät­zun­gen ist es

fünf­mal güns­ti­ger, einem bestehen­den Kun­den erneut etwas zu ver­kau­fen, als einen neu­en Kun­den zu gewin­nen.

Die Kos­ten für Fol­ge­auf­trä­ge sind also denk­bar gering und Sie erzie­len den­noch den vol­len Pro­fit.

Gerin­ge Kos­ten, vol­ler Pro­fit, dass ist der Grund war­um ich Fol­ge­auf­trä­ge so lie­be.

Neh­men wir ein­mal an, Sie ver­kau­fen ein Buch, eine Anlei­tung zum Bau eines Gar­ten­häus­chens.

Sie kön­nen sich bei jedem Ver­kauf freu­en und auf den nächs­ten hof­fen, oder Sie instal­lie­ren ein moder­nes Fol­low-Up-Auto­re­spon­der-Mar­ke­ting-Sys­tem wel­ches Ihre Pro­fi­te ver­viel­fäl­ti­gen wird.

Warum ist das so?

Den­ken Sie ein­fach dar­über nach, was Ihr Kun­de noch brau­chen könn­te, um sein Gar­ten­häus­chen zu bau­en, denn nur mit einem Buch allei­ne wird es nicht zu schaf­fen sein.

Ihr Kun­de wird mit Sicher­heit fol­gen­de Din­ge brau­chen: Werk­zeu­ge, Bret­ter, Nägel, Schrau­ben, Far­be, Pin­sel, Dach­pap­pe, etc. etc.

Die­se Auf­zäh­lung lies­se sich sicher­lich noch fort­set­zen.

Sie kön­nen dem Käu­fer Ihres Buches doch ohne Schwie­rig­kei­ten alle die­se Din­ge anbie­ten, indem Sie Affi­lia­te-Ver­käu­fer von Web­sites wer­den, die die­se Arti­kel im Pro­gramm haben.

Emp­feh­len Sie in Ihrem Buch ein­fach ver­schie­de­ne Anbie­ter, zum Bei­spiel so: “gute Bret­ter aus soli­dem Holz zu bes­ten Prei­sen kön­nen Sie hier bestel­len, www.beste-bretter.de” …

Wenn Ihnen das kom­pli­ziert vor­kom­men mag, es ist nicht kom­pli­ziert. Es ist nur eine ande­re Vor­ge­hens­wei­se, als die die Sie viel­leicht gewohnt sind.

Selbst­ver­ständ­lich kön­nen Sie dem Kun­den auch wei­te­re eige­ne Pro­duk­te anbie­ten. Das kommt ganz auf Ihr Sor­ti­ment an.

Neh­men wir an, Sie ver­kau­fen Klei­dung, tra­di­tio­nell in einem Laden­ge­schäft und seit eini­ger Zeit auch über das Inter­net.

Ein Kun­de, der bei Ihnen eine Hose kauft, der ist doch mehr als prä­de­sti­niert dafür, dass Sie ihm nach eini­ger Zeit auch eine Jacke anbie­ten, oder?

Der Kun­de hat Ihnen ein­mal ver­traut, war­um soll­te er nicht auch eine Jacke bei Ihnen kau­fen?

Wir spre­chen hier von kom­ple­men­tä­ren Pro­duk­ten, also sol­chen, die sich gegen­sei­tig ergän­zen. Das Bei­spiel mit der Hose und der Jacke lässt sich auf jede Bran­che über­tra­gen.

Ver­pas­sen Sie sol­che Gele­gen­hei­ten nicht. Vie­le tun es und ver­schen­ken damit eine Men­ge Umsatz an ande­re Anbie­ter.

Um sol­che Gele­gen­hei­ten nicht nur nicht zu ver­pas­sen, son­dern deren Umset­zung sogar zu auto­ma­ti­sie­ren, soll­ten Sie ein Auto­re­spon­der-Sys­tem ein­set­zen.

Wenn der Kun­de die Hose gekauft hat, wird sei­ne E-Mail Adres­se in Ihr Sys­tem ein­ge­ge­ben und wenn die neue Herbst­kol­lek­ti­on da ist, erhält der Kun­de ein Ange­bot für eine Jacke, so ein­fach ist das.

Und das Bes­te ist, das alles geschieht voll­au­to­ma­tisch, selbst wenn Sie gera­de in Urlaub sind, ohne wei­te­re Kos­ten.

Alle Details, eine sol­che Fol­ge­auf­trags-Stra­te­gie umzu­set­zen, fin­den Sie übri­gens in mei­nem Buch “Auto­ma­tisch Neu­kun­den gewin­nen”.

Sie könn­ten also, wenn Sie es wirk­lich wol­len, schon heu­te, spä­tes­tens mor­gen damit star­ten.

Also dann bis zum sieb­ten und letz­ten Teil die­ser Kurs­rei­he. Teil 7 erscheint am 24.03.2014

Print Friendly, PDF & Email
(1 Mal auf­ge­ru­fen, 1 Auf­ru­fe heu­te)

Inhaltlich ähnliche Artikel

Was machen eigent­lich die deut­schen Start-Up-Unter… Die etwas Älte­ren wer­den sich sicher­lich dar­an erin­nern. Um die Jahr­tau­send­wen­de her­um begann end­gül­tig die Kom­mer­zia­li­sie­rung des Inter­nets. Bereits …
Las­sen Sie doch die ande­ren den Ball vor das Tor t… Vor eini­gen Tagen habe ich eine sehr inter­es­san­te Gra­fik im Netz gefun­den, deren Bedeu­tung so wich­tig ist, dass ich sie unbe­dingt mit Ihnen tei­len möc…
Gehackt und als Spamschleu­der miss­braucht Ich konn­te es kaum glau­ben, aber heu­te erhielt ich doch tat­säch­lich eine E-Mail von mei­nem Hos­ting-Pro­vi­der mit der unschö­nen Nach­richt, ich wür­de übe…
Mit einem Blog Geld ver­die­nen — mach­bar oder Illus… Ein span­nen­des The­ma, denn vie­le träu­men wahr­schein­lich davon, mit einem Blog und dem Schrei­ben von Arti­keln Geld zu ver­die­nen. Und zwar so viel Geld,…
Horst Graebner
 

Schön, Sie hier zu sehen. Ich hoffe, Sie konnten auf diesen Seiten einige interessante Anregungen und vielleicht auch neue Erkenntnisse gewinnen.
Wenn ich Ihnen irgendwie weiterhelfen kann, zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren. Sie erreichen mich persönlich unter Telefon 0221-84649894, per E-Mail an horst.graebner@gmx.de oder über die sozialen Netzwerke.
Bleibt mir nur noch, Ihnen einen angenehmen Verlauf des restlichen Tages zu wünschen.

Erfolgreich im und mit dem Internet - Horst Gräbner - Tel.: 0221-84649894