Wie Sie gezielt große Mengen von Traffic auf Ihre Webseiten steuern

Wer­bung in News­let­tern kann eine der effek­tivs­ten Online-Mar­ke­ting Metho­den für phy­si­sche wie digi­ta­le Info­pro­duk­te im Inter­net sein. Denn schnell erreicht man mit den rich­ti­gen News­let­tern und Lis­ten 10.000 oder mehr Inter­es­sen­ten — und das mit einem ein­zi­gen Versand.

Goog­le Adwor­ds mag in Sachen Wer­bung ziel­grup­pen­ge­nau­er sein, vor­aus­ge­setzt die kom­ple­xen Adwor­ds-Kam­pa­gnen sind rich­tig geölt und ein­ge­stellt. Doch wenig wahr­schein­lich erreicht man sol­che Men­gen von Kun­den in so kur­zer Zeit wie beim News­let­ter­ver­sand. Da nun aber nicht jeder Web­mas­ter über eige­ne gro­ße Email­ver­tei­ler und News­let­ter­lis­ten ver­fügt, ist eine ande­re Vor­ge­hens­wei­se ange­bracht. Die­se möch­te ich Ihnen auf den fol­gen­den Zei­len ger­ne näher vorstellen…

So suchen Sie in Google nach passenden Newslettern

News­let­ter sind in nahe­zu allen Bran­chen, zu allen The­men und in allen Nischen ver­tre­ten. Sie sind so viel­fäl­tig, man­nig­fal­tig und the­men­reich, dass es sehr schwer fällt, kei­nen pas­sen­den News­let­ter zu fin­den, wel­cher bereits von der eige­nen Ziel­grup­pe gele­sen wird und für ande­re Web­mas­ter zur Buchung ange­bo­ten wird. Möch­ten Sie Ihre Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen gleich im grö­ße­ren Stil bekannt machen, ist News­let­ter­wer­bung defi­ni­tiv eine Über­le­gung wert. Doch Vor­sicht: So schnell Sie auch statt­li­che Gewin­ne ein­fah­ren kön­nen, so schnell kön­nen Sie Ihr Geld auch ver­lie­ren. Denn News­let­ter kos­ten Geld, oft­mals nicht zu wenig und man soll­te bereits im Vor­feld eini­ge wich­ti­ge Sachen beachten.

Haben Sie sich ein­mal ent­schlos­sen in News­let­tern zu wer­ben, kön­nen Sie dies in Form einer klei­nen Anzei­ge im News­let­ter oder Stan­da­lo­ne, also als allei­ni­ger Wer­ber durch­füh­ren. Bei letz­te­rer Vari­an­te nut­zen Sie den News­let­ter ganz allei­ne, was mit Sicher­heit bes­se­re Umsät­ze bringt, da der News­let­ter so auf ein ein­zi­ges Pro­dukt fokus­siert wer­den kann. Zudem kön­nen Sie als allei­ni­ger Wer­ber die Betreff­zei­le bestim­men und somit selbst ent­schei­den­den Ein­fluss auf die Öff­nungs- und Klick­ra­ten des gebuch­ten News­let­ters nehmen .

Pas­sen­de News­let­ter aus Ihrer Bran­che suchen Sie ein­fach bei Goog­le mit der Phra­se: “Ihre Nische + news­let­ter bestel­len” oder “Ihre Nische + news­let­ter abon­nie­ren” oder über ver­schie­de­ne News­let­ter­ver­zeich­nis­se und News­let­ter­such­ma­schi­nen. In die­sen Ver­zeich­nis­sen fin­den Sie sau­ber nach Kate­go­ri­en geord­net hun­der­te, manch­mal sogar tau­sen­de von News­let­tern, in wel­chen Sie wer­ben und im Ide­al­fall sogar Stan­da­lo­ne buchen kön­nen. Eine umfang­rei­che Recher­che ist hier in jedem Fall die Mühen wert!

Alter­na­tiv kön­nen Sie bei Goog­le auch Ihre Haupt­key­wor­ds ein­ge­ben und gehen jeweils die ers­ten 5–10 Such­ergeb­nis­se durch. Über­prü­fen Sie die Web­sei­ten in den Ergeb­nis­sen nach News­let­tern und tra­gen Sie sich gege­be­nen­falls ein. So kön­nen Sie auch gleich die Qua­li­tät des News­let­ters über­prü­fen. Sagt Ihnen die­se zu, spre­chen Sie ein­fach den Web­mas­ter an oder fra­gen Sie nach den soge­nann­ten Media­da­ten. Die­se sind meist ein PDF-File mit Infor­ma­tio­nen zum News­let­ter, zur Ziel­grup­pe, zu den Prei­sen und Versandterminen.

Wichtige Informationen zum Newsletter erfragen

Wich­tig: Sobald Sie sich für einen News­let­ter ent­schie­den und Kon­takt zu einem Anbie­ter auf­ge­nom­men haben, fra­gen Sie nach sei­nen Erfah­rungs­wer­ten für:

  1. Zustell­ra­te (Wie­vie­le Email­adres­sen wer­den bei den Mai­lings tat­säch­lich zugestellt?)
  2. Boun­ce­ra­te (Wie­vie­le Rück­läu­fer gibt es beim Ver­sand der Emails im Schnitt?)
  3. Öff­nungs­ra­te (Wie­vie­le User öff­nen nach dem lesen der Betreff­zei­le die Email im Schnitt?)
  4. Klick­ra­te (Wie­vie­le User kli­cken im Schnitt in der Email auf den Link?)
  5. Kon­ver­si­onra­te auf der Lan­ding­pa­ge (Dies ist Ihre “Stell­schrau­be” und der News­let­ter­an­bie­ter wird dazu wahr­schein­lich nicht viel sagen kön­nen. Fra­gen kön­nen Sie ihn jedoch allemal.)

Es ist gut mög­lich, das Web­mas­ter die­se Zah­len nicht genau sagen kön­nen, da sie selbst die Zah­len viel­leicht gar nicht mes­sen oder es ein­fach auf die zu bewer­ben­den Pro­duk­te ankommt. Ihre Stell­schrau­ben, wel­che Sie beein­flus­sen kön­nen und soll­ten, sind auf jeden Fall: Betreff­zei­le, Email­text und Landingpage.

Haben Sie hier Ihre Haus­auf­ga­ben gemacht, brau­chen Sie “nur” noch den rich­ti­gen News­let­ter zu fin­den, wel­cher natär­lich auch mal für meh­re­re Emai­lings hin­ter­ein­an­der gebucht wer­den kann. Bie­tet der News­let­ter­be­trei­ber kein Tracking an, müs­sen Sie unbe­dingt selbst alle Daten mit­tra­cken. Alles ande­re ist Blind­flug und kommt Sie spä­tes­tens mit­tel­fris­tig sehr teu­er zu ste­hen. Machen Sie nicht die­sen Feh­ler, tra­cken Sie immer die Punk­te 1 bis 5 mit (sie­he wei­ter oben)!

Wie genau Sie jedoch mas­si­ven Traf­fic — sogar in Rekord­zeit — auf jeder belie­bi­gen Web­sei­te im Inter­net auf­bau­en kön­nen, zeigt Ihnen der Top-Mar­ke­ter Tobi­as Knoof in sei­nem Pro­jekt “Traf­ficPris­ma”.

————————————————————–
Tipp: So gene­rie­ren Sie mas­si­ven Traf­fic auf jeder belie­bi­gen Web­sei­te im Inter­net in Rekordzeit! 

It’s only fair to share…Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someonePrint this page
Erfolgreich im und mit dem Internet