Bleiben Sie am Ball!

Immer wenn hier etwas Neues berichtet wird, sind Sie einer der ersten, der davon erfährt. Selbstverständlich ist dieser Service für Sie kostenlos und verpflichtet Sie auch sonst zu garnichts. Wenn Sie den Service einmal nicht mehr nutzen möchten, können Sie sich ganz einfach abmelden.

Pfeile Gif

Ein kleines Dankeschön!

Ich hasse SPAM genauso wie Sie. Ihre E-Mail-Adresse wird von mir niemals wissentlich an Dritte weiter gegeben. Darauf können Sie sich verlassen!

SEO-Bei-Google-Seite-1

Bildnachweis: © Marco2811 - Fotolia

Streng geheim! Die beste SEO Maßnahme die es jemals gab

Sind Sie Blogger und schreiben laufend Artikel für Ihre Leserschaft?

Wenn ja, dann wol­len Sie natür­lich auch gefun­den wer­den, oder? Ohne aus­rei­chen­den Traf­fic macht das gan­ze kei­nen Spaß und es ist auch kein müder Euro damit zu ver­die­nen.

Also sagen Ihnen die gro­ßen Gurus, um aus­rei­chend Traf­fic zu haben, müs­sen Sie bis zu 24 ver­schie­de­ne Traf­fic­me­tho­den anwen­den, sich in Dut­zen­den Por­ta­len anmel­den, dort Con­tent pro­du­zie­ren, twit­tern, face­boo­ken, net­wor­ken, Emails ver­sen­den, Soci­al Mar­ke­ting machen und und und.

ALLES QUATSCH!

Wenn Sie so vor­ge­hen, wie Ihnen die gro­ßen Gurus raten, dann wer­den Sie lei­der kei­ne Zeit haben, die ulti­ma­tiv wich­tigs­te, effi­zi­en­tes­te und wir­kungs­volls­te SEO-Maß­nah­me anzu­wen­den, die es gibt.

Wol­len Sie wis­sen, wel­che Metho­de das ist?

Die­se Metho­de lau­tet: Gute Inhal­te pro­du­zie­ren, wert­vol­le Inhal­te pro­du­zie­ren

Sie wer­den schlicht und ein­fach kei­ne Zeit mehr haben, gute Tex­te zu schrei­ben, die für Ihre Leser einen Mehr­wert dar­stel­len und von Nut­zen sind, wenn Sie Ihre Zeit damit ver­brin­gen, die gan­zen land­läu­fig bekann­ten SEO Maß­nah­men anzu­wen­den.

Das und nichts ande­res ist die Metho­de Nr. 1, um Traf­fic auf den eige­nen Blog zu zie­hen. Geben Sie den Men­schen etwas von Wert, sei­en Sie nütz­lich für Ihre Ziel­grup­pe. Schrei­ben Sie Power­tex­te, wirk­lich gute Inhal­te.

Geben ist seli­ger denn neh­men lau­tet ein altes Sprich­wort und das trifft den Kern der Sache am bes­ten.

Wenn Sie einen Blog nur auf­set­zen, um damit Geld zu ver­die­nen, dann wer­den Sie kein Geld damit ver­die­nen, bas­ta! Wenn Sie etwas ver­kau­fen wol­len, dann machen Sie einen Shop auf.

Der von mir sehr geschätz­te Kol­le­ge Tobi­as Knoof hat mit sei­nem Traf­ficPris­ma (das ist kein Affi­liate­l­ink!) wahr­schein­lich den ulti­ma­ti­ven Leit­fa­den für Traf­fi­cer­zeu­gung her­aus­ge­bracht. Aber wenn Sie das alles umset­zen wol­len, dann wer­den Sie für die Erstel­lung hoch­wer­ti­ger Inhal­te kei­ne Zeit mehr haben. Das muss wohl auch Tobi­as geahnt haben und bie­tet daher jetzt die­se 24 Traf­fic­me­tho­den bzw. deren Umset­zung als Dienst­leis­tung an. Mit Sicher­heit emp­feh­lens­wert, wenn Sie es sich leis­ten kön­nen.

Ver­ges­sen Sie dar­über aber nicht die ein­fa­che For­mel “gute, wert­vol­le Inhal­te pro­du­zie­ren”. Wenn Sie Ihren Lesern nicht etwas geben, was für die­se einen Wert hat, wovon die­se etwas ler­nen kön­nen, was die­se gut gebrau­chen kön­nen, dann wer­den Sie auch nichts zurück bekom­men.

Wenn Sie kei­ne wert­vol­len Inhal­te lie­fern, war­um soll­te irgend­je­mand Ihren Blog sei­nen Freun­den emp­feh­len? Kei­ner wird dies tun, da hel­fen Ihnen auch die schöns­ten Soci­al Book­mar­king But­tons nicht.

Wertvolle Inhalte schlagen jede andere SEO Maßnahme

Das Pro­du­zie­ren von wirk­lich nütz­li­chen Infor­ma­tio­nen ist die weit­aus mäch­tigs­te Blog­ging­tech­nik. Mäch­ti­ger als SEO, Soci­al Book­mar­king, Linktausch, E-Mail Mar­ke­ting und alle ande­ren Metho­den zusam­men.

Wenn Sie es näm­lich schaf­fen, wirk­lich wert­vol­le, nütz­li­che Inhal­te zu erstel­len, dann wird fol­gen­des gesche­hen: Die Men­schen da drau­ßen wer­den die­se gan­zen SEO Maß­nah­men für Sie erle­di­gen. Sie wer­den Ihren Blog ver­lin­ken, wei­ter emp­feh­len und book­mar­ken. Sie wer­den es twit­tern und in Face­book und vie­le ande­re Platt­for­men ein­stel­len.

Sie brau­chen sich nie­mals mehr Sor­gen zu machen, dass Sie zu wenig Backlinks haben, wenn Hun­der­te zufrie­de­ne Leser Ihre Inhal­te bereits mit ande­ren tei­len und ver­brei­ten, weil sie sie so nütz­lich emp­fin­den, dass sie gar nicht anders kön­nen, als die­se mit ande­ren zu tei­len — und genau das ist auch der Sinn des gan­zen Web 2.0 Soci­al Media Gedön­ses.

You­tube, Face­book, Twit­ter und all die ande­ren Platt­for­men sind aus die­sem Sinn her­aus ent­stan­den und nicht um dort Wer­bung zu machen. Obwohl wir alle es mitt­ler­wei­le tun, nicht wahr?

Wenn Men­schen etwas als sehr nütz­lich oder wert­voll betrach­ten, dann ist es ganz natür­lich und zwangs­läu­fig, dass Sie dar­über ihren bes­ten Freun­den und Bekann­ten und jedem den sie sonst noch ken­nen, berich­ten wol­len. Das tun wir alle fast jeden Tag. Es liegt in der Natur des Men­schen, posi­ti­ve Erleb­nis­se mit ande­ren tei­len zu wol­len.

Die­se Tat­sa­che macht Ihre Arbeit als Blog­ger um sovie­les ein­fa­cher. Sie brau­chen nicht mehr stän­dig im Inter­net danach zu suchen, wie Sie hier und da noch ein paar Backlinks auf­bau­en kön­nen. Das macht Ihre Leser­schaft für Sie. Und sogar kos­ten­los!

Das glei­che gilt für alle ande­ren SEO Maß­nah­men, die Ihnen die gro­ßen Gurus “emp­feh­len” — gegen gutes Geld ver­steht sich. Wert­vol­le Inhal­te wer­den ande­re anzie­hen und die­se wer­den die Arbeit für Sie machen, indem Sie Ihre Bot­schaft in die Welt ver­brei­ten.

Was aber sind wertvolle Inhalte

Was “wert­voll” aus­macht, hängt davon ab, wen Sie fra­gen. Man­che emp­fin­den etwas als wert­voll, was für ande­re kei­nen Wert hat. Um es auf eine ein­fa­che For­mel zu brin­gen kann man viel­leicht sagen:

Wert­vol­le Inhal­te erstel­len bedeu­tet, den Besu­chern Ihres Blog etwas zu geben, was die­sen wei­ter­hilft oder  für die­se nütz­lich ist in  der ein oder ande­ren Form.

Ent­spre­chend der Nische in der Sie unter­wegs sind, kön­nen das natür­lich vie­le unter­schied­li­che Din­ge sein. Aber egal, wel­ches The­ma Sie bear­bei­ten, die­se Defi­ni­ti­on gilt immer.

Wie erstellt man wertvolle Inhalte

Eine gute Fra­ge. Ich will sie so beant­wor­ten, dass sie für alle Blog­ger passt, egal über wel­ches The­ma sie schrei­ben. Las­sen Sie uns zu die­sem Zweck eini­ge Jah­re zurück gehen. Zurück zu den Wur­zeln des Blog­gings und war­um es so erfolg­reich wur­de.

Die Leu­te lesen in ers­ter Linie Blogs, weil Sie auf der Suche nach der Lösung eines Pro­blems sind, mit deren Mate­rie sie sich nicht gut aus­ken­nen. Sie suchen Unter­stüt­zung bei der Pro­blem­lö­sung und möch­ten etwas dazu ler­nen.

Ihre Auf­ga­be als Blog­ger besteht dar­in, die­se Unter­stüt­zung bereit zu stel­len, indem Sie Ihren Lesern die Zusam­men­hän­ge ver­mit­teln. Sie agie­ren prak­tisch wie ein Leh­rer.

Leh­rer kön­nen Sie aber nur sein, wenn Sie sich mit der ent­spre­chen­den Mate­rie bes­ser aus­ken­nen als Ihre Leser, ansons­ten hät­ten Sie kaum etwas, was Sie Ihren Lesern bei­brin­gen könn­ten, ok?

Leh­rer zu sein bedeu­tet also, sich auf einem belie­bi­gen Gebiet sehr gut aus­zu­ken­nen, sehr viel bes­ser als der Durch­schnitt.

Ein wun­der­vol­ler Gedan­ke: Men­schen, die etwas wis­sen, ver­mit­teln die­ses Wis­sen kos­ten­los an ande­re, die die­ses Wis­sen nicht haben. Das gan­ze Wis­sen der Mensch­heit per Maus­klickt sozu­sa­gen. Für jeden und immer abruf­bar.

Die­ser Gedan­ke ist es, der das Blog­gen in sei­nem Ursprung so erfolg­reich mach­te — bis die “Im Inter­net schnell und viel Geld verdienen”-Szene das The­ma Blog­gen ent­deck­te und damit begann, über etwas zu schrei­ben, egal was, ohne viel Kennt­nis­se zu haben, Haupt­sa­che Klicks erzeu­gen, Adres­sen ein­sam­meln und Geld ver­die­nen.

Ab die­sem Zeit­punkt per­ver­tier­te die Blog­ging-Sze­ne und wird wohl nie wie­der das sein, was sie mal war.

Die Fra­ge “Wie erstellt man wert­vol­le Inhal­te” läßt sich also all­ge­mein so beant­wor­ten: Schrei­ben Sie über etwas, mit dem Sie sich wirk­lich gut aus­ken­nen, weit bes­ser als der Durch­schnitt. Schrei­ben Sie über ein The­ma, über wel­ches Sie auch ein Semi­nar (kein Webi­nar) abhal­ten oder an der Volks­hoch­schu­le unter­rich­ten könn­ten. Schrei­ben Sie nur, wenn Ihr Wis­sen so groß ist, das Sie für ande­re Leh­rer sein kön­nen.

Wenn Sie wert­vol­le Inhal­te erstel­len, brau­chen Sie sich auch über die Pos­ting­fre­quenz kei­ne Gedan­ken mehr zu machen. Die Men­schen war­ten auch ger­ne auf hoch­wer­ti­ge Inhal­te und wer­den Ihren Blog book­mar­ken. Nur Blog­ger, die weni­ger wert­vol­le Inhal­te erstel­len, den­ken die gan­ze Zeit “Oh Gott ich muss min­des­tens jeden zwei­ten Tag einen Bei­trag schrei­ben” oder noch schlim­mer JEDEN TAG.

Ulti­ma­ti­ve Vor­aus­set­zung dafür ist: Sie müs­sen begeis­tert sein von Ihrem The­ma. Wenn Sie nicht begeis­tert sind, wie wol­len Sie ande­re begeis­tern. Man muss Sie Nachts wecken kön­nen mit neu­en Infor­ma­tio­nen zu Ihrem The­ma und Sie reagie­ren nicht mür­risch.

Zusammenfassung

Die Erstel­lung hoch­wer­ti­ger, nütz­li­cher Inhal­te zu einem The­ma, von wel­chem Sie wir­lich Ahnung haben, wird Ihren Traf­fic auf die lan­ge Sicht auf jeden Fall nach oben schrau­ben. Wenn Sie die hier beschrie­be­ne Stra­te­gie ver­wen­den, brau­chen Sie sich nicht mehr abzu­pla­gen mit Lin­kauf­bau, Soci­al Net­wor­king, Soci­al Media Mar­ke­ting, SEO und all den ande­ren Maß­nah­men. Und das schöns­te ist: Irgend­wann wer­den Sie mit Ihrem Blog auch Geld ver­die­nen kön­nen. Das Geld ist prak­tisch ein Abfall­pro­dukt der Erstel­lung wert­vol­ler, guter Inhal­te. Es kommt irgend­wann, aber es kommt nicht von Heu­te auf Mor­gen. Wenn Sie dar­auf nicht war­ten kön­nen oder wol­len, dann blog­gen Sie bit­te nicht.

Der Traf­fic übri­gens ist auf die lan­ge Sicht auch ein sehr guter Maß­stab für die Qua­li­tät Ihre Blog­bei­trä­ge. Wenig Traf­fic = schlech­te Qua­li­tät / Viel Traf­fic = gute Qua­li­tät.

Print Friendly